Technik – Lautsprecherprojekte

Für den Start oder eine detailiertere Suche nach Projekten gibt es den Überblick mit Bildern und Text.

Die laufenden Projekte der technischen Blogs

Concert@Home (2022 oder später) – Erneut überarbeitet, jetzt mit GF200, B100 und DT350NF für berauschende Musikerlebnisse, besonders aber gedacht für meinen Schwager in Thailand, der hin und wieder auch mal gerne „aufdreht“. Inzwischen sind alle Chassis vorhanden.

Forever-TML (2022 oder später) – Nachfolger der Forever als schmale Standbox für mein Sofa, aber mit knackigeren Bässen. Zwei Wavecor SW118WA02, ein Dayton RS52AN-8 und ein Monacor DT-352NF. Momentan ist es unklar, wie es weitergeht, da mir die TML nicht si gut gefällt. Vielleicht doch das Testgehäuse mit Bassreflex? Die Chassis sind jedenfalls alle vorhanden.

Messbox (in Planung) – ein portables Gerät, welches ich zum Einmessen von Lautsprechern mittels REW nutzen wollte, bevor ARTA dazwischen kam.

Micro Block – eine Entwicklung der Zeitschrift Hobby HiFi mit Wavecor Tieftöner SW118WA02 und Hochtöner mit „Müller-Kalotte“ TW030WA12, die es auch noch als „Mikro Block MKII“ gab. Die Weiche habe ich wegen Copyright nicht veröffentlicht. – Ich habe ein MKII-Gehäuse genutzt, um ein Paar ohne MKII hineinzubauen. Meine derzeitige Referenz! Sie ist aus meiner Sicht qualitativ gleich mit der Studio2BR-KE, bei der ich aber aus persönlichen Gründen die Höhen minimal reduziert hatte. Möglicherweise wird die „Millenium Selection“ auch so gut.

Millenium Selection ex Best of 2000 (2022 oder später) – Eine weitere Box, die über Top oder Flopp bei der Qualität von Musik entscheiden soll. Noch mehr, als schon bei der Whisper, geht es nicht um hohe Lautstärke, sondern um das hochwertigen Hören von Details. Fest eingeplant ist der TI-100 von Visaton, den ich noch übrig habe und der trotz hohen Alters kaum getoppt werden kann! Als Hochtöner gibt es den SB-Acoustics SB26ADC-C000-04, der ein verbesserter Nachfolger eines der weltbesten Hochtöner von Scan Speak aus 1998 sein soll. Und das für 45 Euro! – Ein qualitativ hochwertiger Hochtöner mit Beryllium würde gut zum TI-100 passen, ist mir mit meinem alten Gehör aber unnütz teuer. Ich werde mit beiden obigen Varianten leben können. Geplant ist eine aktive Box daraus zu machen. Für mich könnte es der „perfekte“ kleine Lautsprecher zum Abmischen werden!


Die folgenden Projekte sind abgeschlossen:

2Pure – Geschlossene Zwei-Wege-Box mit SB Acoustics SB17CAC und Seas 27TBCD/GB-DXT, klanglich ein echtes Highlight!
Alu-Studio-Box – Zwei-Wege-Regalbox mit Visatonchassis, mit der ich 2007 an einem Wettbewerb teilgenommen hatte.
Basarbox – ein Paar Miniboxen, die für einen Kirchenbasar gestiftet werden sollten.
CerAL (Rear-Speaker) von Blue Plaet Acoustics – eine qualitative gute (Rear-) Box im Regalformat.
Einfache Rearbox– dient in der Familie als Rearböxchen für einen Fernseher.
HiFi-Monitor – eine der ersten Boxen. Zweiwege und Bassreflex – ganz normal für eine Regalbox.
HQS-Studioline– eigentlich eine HighQuality-Box, aber wegen Problemen mit dem TI-100 nicht lange verwendet.
Kleine Sympathie– angelehnt an Visatons Symphonie (mit Mitteltonkalotte), aber nur bis ca. 100 Hz.
Knalltüte – eine Miniatur-Stereo-Soundbar zum Mitnehmen und mit guten Breitbandchassis.
Little Grandson – eine Modifikation der fremdentwickelten „Daumino M“ – ein echter TIPP!
Native Speaker – mein hochwertigstes Lautsprecherprojekt, mit Mitteltonkalotten, die fast so alt sind, wie ich!
PA-Lautsprecher 2002 und 2003 – PA (Public Address) war mein Anfang mit großen und lauten Lautsprechern!
Papier-Membran-Box – ähnlich der QuintadenaXT. Mit 4 Vifa-Chassis, so gut, dass ich sie verkaufen konnte!
Portabel-Lautsprecher – Mini-Zweiwege-BR-System. Wegen der Optik Stoff beklebt – nie wieder!
Quaakbüdel – ein 1-Liter-BR-Breitband-Winzling für den Schreibtisch.
Rear-Speaker – eine Mini-TML mit einem kleinen Breitbänder.
SchallMy – ein Linearray zur Beschallung bis hinunter auf 120 Hz bei -3dB.
Soundbar – drei 4-Zoll-Breitbänder, die in einem Gehäuse unter einem Fernseher zu liegen kommen.
Studio2BR und Studio2BR-KE – aus der Visaton Studio2 entwickelte Boxen. Komplette Bauanleitung und Fotos.
Versacube von Klang und Ton – ein ordentlicher und relativ preiswerter aktiver Subwoofer.
Whisper – Kleine 3-Wege-Schreibtischbox plus Chassis auf der Rückwand.
Yamaha-Monitor – mein erster Versuch, aus den alten Yamahakalotten eine gute Box zu bauen.

Geplant, nicht gebaut, aber für Ideen ganz gut brauchbar:

4Enthusiasts – eine „Männerbox“ als TML ausgeführt.
AllRight  – als Standbox für Thailand geplant. Mit Wavecor-Kalotte, TI-100 zwei 17cm-SB Acoustics-Tieftönern.
Diamant – eine schlanke Standbox, die rundherum „strahlen“ soll. AL130 , TI-100 und G20SC.
Forever– trotz großer Begeisterung hat es nicht zum endgültigen Bau gereicht! Eine 15-Liter-3-Wege-Box mit Mitteltonkalotte.
Spaßlautsprecher – Ideen zu preiswerten Lautsprechern.
Symphonie – verkauft von Visaton und von Thomas Reimann entwickelt – externer Link!
Yamaha-Referenz – gedacht als verbesserter Nachfolger der Yamaha-Monitorbox. Das wurde aber dann der „Native Speaker“.

Meine persönlichen Empfehlungen:

Preiswerte Regalbox: Little Grandson oder gleich das Original „Daumino M“, von der sie abstammt.
Preiswerte Ständerbox: Forever-TML als Bassreflex (ehemalige Testbox – nicht ganz preiswert).
Preiswerte schlanke Standbox: Needle (Fremdprodukt – Link bitte googeln).
Preiswerte breite Standbox:
Immer wieder mal bei Omnes Audio nachsehen – häufig gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
High-Quality Regalbox:
Nicht von mir, aber sehr gut, die Micro Block oder meine Studio2BR-KE – sehr überzeugend!
High-Quality Ständerbox: 2Pure – spitzenmäßiger Klang herunter bis mindestens 50 Hertz.
High-Quality schlanke Standbox:
eventuell Forever-TML als Transmissionline (noch in Arbeit).
High-Quality breite Standbox: Symphonie (nur gehört, nicht gebaut) oder Concert@Home (noch in Planung).

Für Lautsprecherinteressierte habe ich hier ein paar Fotos vom Aufbau bis zur Fertigstellung meiner „Little Grandson“ Lautsprecher.

 

Little Grandson 01

Gut aufgelegt sind die Fronten auf dem zusammengeklebten Rumpf: So soll er mal zusammengebaut aussehen, der „Kleine Enkelsohn“!

Man kann die Fotos übrigens anklicken, um sie zu vergrößern!

Little Grandson 02

Der zusammengeklebte Lautsprecher wird mit der Bügeleisenmethode furniert. In diesem Fall ist es in der guten Stube passiert, weil es in der Garage im April noch zu kalt war.

Little Grandson 03

Die fertig furnierten Lautsprecher sind sehr blass! Aber das lässt sich ändern! Das Aussehen merken! Das Furnier ist nicht wesentlich dunkler, als das Holz.

Ansonsten habe ich bei vielen Fotos bewusst keine Ausschnitte verwendet. So zeigt sich die ganze Pracht des Hobbys! Ich habe keine Werkstatt, sondern nur einen Tisch in der Garage!

Little Grandson 04

Die beiden Little Grandson sind noch gar nicht fertig und da kommen schon die nächsten Lautsprecher in Form von losen Brettern: die Whisper! Genauso fing es mit der Little Grandosn an!

Little Grandson 05

Ein weiterer Blick auf die noch nicht fertige Little Grandson und den Bretterhaufen, der sich später Whisper nennen wird.

Little Grandson 06

Der Voranstrich der Frontplatten der Little Grandson. Später gibt es schwarz per Acrylfarbe. Schleifen, streichen, schleifen, streichen, schleifen, streichen. Irgendwann ist es endlich fertig!

Little Grandson 07

Du erinnerst Dich noch an das „blasse Foto“? Hier kommt der zweite Anstrich mit seidenmattem Lack. Was für ein kräftiger Holzton! Da ist gar nichts mehr blass!

By the way, es ist SaRaiFo-Furnier: Save The Rain Forest. Aus einheimischen Bäumen hergestelltes Furnier. Sieht doch auch gut aus, oder?

Little Grandson 08

Nach zweimal Vorstreichfarbe und dreimal schwarzen Lack habe ich mit den Fronten aufgegeben. So muss es reichen!

Auch an die schmalen Sockel wurde nun gedacht. Hier sind sie „on topp“ auf den Gahäusen zu sehen. In einer Woche ist alles durchgetrocknet und Sockel, Front und Gehäuse werden miteinander verklebt.

Little Grandson 09

So sieht mein Lautsprecher „Little Grandson“ mit Teakholz-Imitat-Furnier aus, wenn er fertig ist! Ein lecker Teil! Trotz kleinerer Fehler bin ich durchaus stolz darauf! 

Little Grandosn 10

Der ultimative Test am Röhrenverstärker, der allerdings bei dem geringen Wirkungsgrad der Boxen kein Powertest wird! embarassed

Bei dieser Gelegenheit habe ich bemerkt, dass bei ausreichender Lautstärke überraschend viele Details zu hören sind. Meine Whisper wird zeigen, ob noch mehr geht!