Back-Tipps


Meine Back-Tipps für Anfänger

  • Logisch, aber wirklich wichtig: Man muss sich Zeit nehmen und konzentriert dabei bleiben, bis man genügend Erfahrung gesammelt hat!
  • Der Teig muss schon vor dem Backen schmecken! Alkohol und Kräutergeschmack schwächen sich mehr oder weniger ab.
  • Getrocknete Kräuter behalten eher den Geschmack, als frische Kräuter.
  • Chili, Salz, Pfeffer und Zucker sowie Honig behalten auch nach dem Backen fast ihren Geschmack. Also vorsichtig verwenden!
  • Bevor man flüssige Dinge in die Mehlmischung gibt, vorher alles Trockene ordentlich durchmischen.
  • Möglichst wenig Hefe benutzen, damit keine unnötigen Risse entstehen und der Geschmack gut ist.
  • Den Weizenmehl-Brotteig zuerst 30 Minuten gehen lassen, in Form bringen und dann nochmal 30 Minuten gehen lassen.
  • Roggenteig darf doppelt so lang brauchen.
  • Den mit Knethaken bearbeiteten Teig in der Schüssel immer mit einem Tuch abdecken und warm stellen (beispielsweise Backofen 30 – 40 Grad).
  • Statt des Tuchs kann man auch Klarsichtfolie zum Abdecken verwenden, die man nicht hochheben muss, um Fortschritte zu erkennen.
  • Wer zu ungeschickt ist oder zuwenig Kraft hat, kann sowohl das erste, wie auch das zweite Kneten mit der Maschine machen (mindestens 5 Minuten).
  • Wenn möglich, die Teigoberfläche vor dem Backen mehrfach quer oder einmal längs einschneiden, um Risse zu vermeiden.
  • Den Teig erst in den Ofen schieben, wenn die richtige Temperatur erreicht ist (je nach Rezept).
  • Die ersten zehn Minuten beim Backen mit 20 Grad höherer Temperatur anfangen (maximal 220 Grad – siehe Rezept).
  • Süßes Gebackenes aus Roggenmehl ist mir bisher nicht wirklich lecker gelungen. Kaugummi erfüllt den gleichen Zweck! 😕
  • Es funktioniert weder das Aufgehen des Teigs, noch das eigentliche Backen im Backpapier, wenn der Teig eine hohe Feuchte hat!
  • Keinen matschigen Brotteig backen und wenn möglich, bei Brot auf Backform und Backpapier verzichten!
  • Zu feuchten Teig kann man mit mehr Mehl wieder trocken bekommen. Dabei eventuell auch die Mengen der übrigen Zutaten anpassen.
  • Angegebene Backzeiten sind nur grobe Werte, da es auch darauf ankommt, wie feucht der Teig war und wie dick das gebackene Objekt.
  • Körner auf der Oberfläche sind mit Alufolie vor zu viel Bräunung zu schützen!
  • Brot-fertig-Test: Entweder einen langen dünnen Holzstab weit hineinstecken und wieder herausziehen. Es dürfen keine Anhaftungen kleben und der Stab sollte fast trocken sein. Oder auch ein Klopftest (klingt hohl), den man aber erst machen kann, wenn man Backerfahrung hat.

 

Meine verwendeten Maßeinheiten:

  • El. = Esslöffel.
  •  g = Gramm.
  • ml = Mililiter.
  • Msp. = Messerspitze.
  • Pkg. = Packung in einer Größe, wie sie im Handel üblich ist.
  • Tl. = Teelöffel.