Mango-Maracuja-Creme

Für einen Basar brauchte ich einen süßen Aufstrich, den man auch weitergeben kann. Es ist meine erste Marmelade! Deshalb musste ich mich auf ein bestehendes Rezept verlassen, was nicht so ganz funktioniert hatte. Deshalb wurde aus „Marmelade“ eine „Creme“.


2 Mango (ca. 600 g)
200 g Gelierzucker 3:1
1 Vanilleschote
150 g Maracujanektar

Die Mangos werden geschält und der Kern entfernt. Das Fruchtfleisch wird in einen Topf gegeben und sollte rund 600 g wiegen. Falls nicht, die Gewichte vom Nektar und Gelierzucker entsprechend anpassen.

Von der Vanilleschote nimmt man das Mark und gibt es zusammen mit der leeren Schote und dem Gelierzucker ebenfalls in den Topf, wo man es 20 Minuten ziehen lässt.

Der Maracujanektar wird hinzugegeben und der Topfinhalt köchelt nun ca. fünf Minuten. Entstehender Schaum wird mit einer Kelle so gut es geht abgeschöpft. Die Vanilleschote wird herausgenommen. Die Mischung im Topf wird nun püriert (aber wirklich komplett!) und noch einmal kurz aufgekocht. Dann kann es in heiß abgespülte Gläser gefüllt werden. Ein Deckel wird fest aufgeschraubt und das Glas darf abkühlen. In einem dunklen kühlen Keller soll diese Creme angeblich ein halbes Jahr halten, sofern sie verschlossen bleibt.

Da das Endergebnis viel zu flüssig war, habe ich den Maracujanektar von 300 g auf 150 g im Rezept reduziert. Ich hoffe, dass es hilft! Da im originalen Rezept die Mangos geschmacklich geschwächelt haben, dürfte es auch dem Geschmack zu gute kommen! Wäre die Creme für Erwachsene, würde ich noch eine gute Prise Chilipulver (keine Chiliflocken) vor dem Erhitzen zufügen.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner