Spass am Hobby > Projekte > Rezepte > Aufstrich > Tzatziki

Tzatziki

Ein kräuterlastiger Tzatziki ist genau mein Ding, auch wenn er dann nicht ganz original ist! Wer nicht so viel Knoblauch und Zwiebeln möchte, kann auch zwei Knoblauchzehen mit einer Schalotte nutzen. Oder man nutzt meinen Kräuterquark mit Gurke. Schmecken wird es in jedem Fall!

(Der rötliche Schimmer auf dem Foto ist eine Reflexion unseres Küchenschranks.)


250 g Magerquark
100 ml Schlagsahne
1 kleine Salatgurke
3 Knoblauchzehen
2 Schalotten
1/4 Bund Schnittlauch
4 Stängel Blattpetersilie
1 Tl. Salz, nicht gehäuft

Zuerst wäscht man sehr ordentlich die Gurke ab. Dann schneidet man diese inklusive der Schale in kleine Scheiben, zerkleinert auch noch die Scheiben und gibt etwas Salz hinzu. Das Ganze 30 Minuten in einem Sieb abtropfen lassen.

In dieser Zeit kann man den Quark und die Schlagsahne gut miteinander mischen. Außerdem schneidet man die gewaschene Knoblauchzehen klein und zerkleinert sie noch weiter in einem Mörser oder Mixer. Beim letzteren gibt man etwas vom Quarkgemisch hinzu, damit das Mixen funktioniert. Die roten Zwiebeln klein geschnitten verfeinern die Sache, wenn dann alles in einer Schale zusammenkommt und vermengt wird.

Nach den obigen 30 Minuten drückt man das Wasser aus den Gurkenstückchen und gibt diese dann zum Quarkgemisch. Nicht wundern: In diesem Moment schmeckt der Knoblauch noch extrem durch. Nach einer Nacht wird es schwächer!

Die Zugabe weiterer Gewürze erfolgt je nach Geschmack. Ich nutze manchmal einige der folgenden Gewürze: Pfeffer, Salz, Bärlauch, Dill und ganz wenig Cayenne-Pfeffer oder Chili-Pulver.

Dann wird das Ganze noch einmal vermengt und man stellt die Schüssel in den Kühlschrank. Dann wartet man ein paar Stunden und fertig !

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner