Trost wegen des Kriegs in Osteuropa

Ich habe Freunde in beiden Ländern, die untereinander befreundet waren und hoffentlich auch weiterhin befreundet sein werden, selbst wenn Menschen dieser Länder gegeneinander kämpfen. Das ist nicht leicht! Aber es ist kein Krieg zwischen Ländern oder Völkern, sondern ein Krieg, um ein einzelnes Staatsoberhaupt zu befriedigen. Es wäre falsch, dessen Volk deshalb pauschal zu verurteilen! Denk an die deutsche Geschichte! Unsere Vorfahren haben auch zu wenig unternommen und sich dadurch bei den Nachbarn mehr als nur unbeliebt gemacht! Ich behaupte allerdings nicht, dass ich mutiger gewesen wäre!

Der Krieg im Osten Europas ist schon nah vor unserer Haustür. Das kann manchen Menschen auch in Deutschland Angst machen.Trost (nicht nur für Israel): Ich bring euch wieder in die Heimat zurück!

Wer nicht weiß, wie man sich auf die Situation einstellen oder gefahrlos helfen kann, für die  / den habe ich den Tipp eines Gebets. Auch wenn das für manche nach „nichts“ klingt, so kann es trotzdem etwas bewirken, selbst wenn man nicht an Gott glaubt. Wem dazu die Worte fehlen, hier ist eines von vielen Beispielen: https://www.landeskirche-hannovers.de/damfiles/default/evlka/frontnews/2022/Februar/24Kerze/Gebet-um-Frieden-in-der-Ukraine—deutsch-russisch-ukrainisch—4.3.2022.pdf-18f5daf6e6c493cf624d98d276d7e836.pdf

Für die Kranken und Flüchtlinge gibt es viele Möglichkeiten, deren Leid ein wenig durch Geld zu lindern! Wer einen oder zwei Links dazu sucht:
https://www.tagesschau.de/spendenkonten/spendenkonten-133.html
https://www.zdf.de/service-und-hilfe/spendenaufruf-fuer-ukraine-100.html
Natürlich gibt es weitere Möglichkeiten ihnen zu helfen. Dazu braucht man nur in den Medien zu suchen.

Hier noch ein Gebet, für welches ich die Erlaubnis der „Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Hannovers“ bekommen hatte, es zu veröffentlichen, bevor es nach ein paar Tagen durch das weiter oben genannte ersetzt wurde. Es war ehemals hier zu finden:
https://www.landeskirche-hannovers.de/evlka-de/presse-und-medien/frontnews/2022/02/24

 

Gebet für die Ukraine

Großer Gott,
Du weißt, wie klein unsere Kräfte sind,
um dem Machtmissbrauch,
der Korruption und der Gewalt standzuhalten.
Sieh herab mit deinem barmherzigen Auge
auf das Leid und die Klagen derer,
die unter dem Krieg  in der Ukraine leiden –
und auf alle die, die sich vor einem
noch größeren Krieg fürchten.

Barmherziger Gott,
stärke Du uns mit deiner unwiderstehlichen Kraft,
damit wir deinen Willen tun
und dein Licht der Wahrheit hier auf Erden leuchte.
Befreie uns von den Nöten,
die der Krieg mit sich bringt.
Die, die ein Haus verloren haben,
lass wieder ein Zuhause finden,
gib den Hungernden zu essen,
tröste die Weinenden, vereine die Getrennten.

Großzügiger Gott,
mache uns zu Werkzeugen deiner Gerechtigkeit und deines Friedens
und rüste uns mit allem Notwendigen für deinen Dienst an unseren
Mitmenschen aus. Lasse es nicht zu, dass deine Kirche jemanden verliert –
aus Wut gegenüber Mitmenschen und Verwandten, sondern, schenke wie ein großzügiger Gott baldige Versöhnung.

Barmherziger Gott,
wir haben Angst vor einem Krieg, der so viel Leid bringen wird – Menschen in der Ukraine, in Russland und in ganz Europa. Wir beten für all die Verantwortlichen in Russland, der Ukraine, Belarus, den USA und der EU, dass sie Wege aus der Eskalation der Kriegsrhetorik finden. Lass uns alle abrüsten mit Worten und Taten. Erweiche die Herzen derer, die hart geworden sind, und lass uns zurückkehren zur Erkenntnis deiner Weisheit.
Stärke vor allem unseren Glauben, belebe unsere Hoffnung und lehre uns zu lieben.
Bewahre uns vor der Willkür der Mächtigen dieser Welt und bringe sie zur Erkenntnis ihrer Grenzen. Segne uns mit deinem Frieden, damit wir gemeinsam Hand in Hand für eine freiere und gerechtere Gesellschaft Dir zur Ehre arbeiten!

Amen.