Studio2BR-KE


Optimierung der Studio2 BR durch KE25SC

Studio2BR mit Hochtöner KE25SC Studio2BR Wie schon als Optimierungsmöglichkeit bei der Studio2BR (Foto links) angekündigt, wollte ich das maximal Mögliche aus der Studio2BR herausholen und die G50FFL gegen die KE25SC austauschen, was aber eine starke Veränderung der Weiche zur Folge gehabt hätte. Motiviert wurde ich dazu von einem Visaton-Forumsmitglied, der schon sehr viel Praxis im Boxenbau gesammelt und mir sogar seine Weiche für diesen Fall geschickt hatte. Ich hatte inzwischen allerdings beschlossen, meine eigenen Ideen durchzuführen. Es kam aber die Frage auf, ob ich mir das antue oder lieber auf eine fertige Box ausweiche. Mit den jetzigen Chassis bietet sich Visatons “Bijou” förmlich an, auch wenn sie noch etwas Verbesserungspotential hat.

Ende September 2016 plötzlich kam das zweite Paar der Studio2BR ins Spiel, das ich eigentlich erst im Winter geplant hatte. Es musste aber jetzt sein! Der Plan: Zwei AL130 und alle Weichenbauteile neu kaufen, sowie die zwei G25FFL von mir dafür nutzen. Ich nutze als “Ersatz” dafür zwei KE25SC von Visaton. Mitte September 2016 wurde es also wahr:
Mit dem Visaton Hochtöner “KE25SC” wurde die Studio2BR-KE (Foto rechts) gebaut!

(Junge Junge, beim KE25SC hat man für einen Hochtöner richtig etwas in der Hand!)

Gesagt – getan! Es gab zwar noch ein paar “Feinheiten” bei den Weichen, da ich die Weichen wegen des anderen Hochtöners neu erstellen musste, aber in nur einem Tag waren die neuen Weichen so weit gelungen, dass die Messung mit ARTA und mein Gehör befriedigende Ergebnisse gezeigt hatten!

Weiche Studio2BRKE

Dass man über die Weiche streiten kann, ist keine Frage. So ist die 1,5mH Spule wegen des Ferritkerns und wegen der schwächer bedämpften Resonanz des Tieftöners bei 7 kHz nicht optimal. Ansonsten habe ich keine größeren Bauchschmerzen, obwohl / weil die Weiche extrem einfach aussieht! Allerdings habe ich später eine verbesserte Version entworfen, die ich noch testen werde.

Die folgende Simulation mit zugehöriger Weiche entstand auf Grund der Messung und sieht nicht schön aus. Der Buckel bei 1,5 kHz ist in der Messung eher ein Tal! Was ist nun richtig – die Simulation oder die Messung?

Weiche Studio2BRKE

Die Messung sieht etwas besser aus, wobei der zu den Höhen leicht abfallende Frequenzgang meiner Hörvorliebe entspricht:

Messung Frequenzgang Studio2BRKE

Ganz leicht vermisse ich einen kräftigeren Bass und gebe 2 dB an meinem Verstärker für Bass hinzu. Das hat aber nichts mit diesem Hochtöner zu tun. Die Verwendung der originalen Studio2 ohne “BR” mit einem passenden Subwoofer kann durchaus eine gute Idee sein!

Studio2BRKE mit StänderAnfang 2017 sind die Boxen als etwas überdimensionierte Schreibtischboxen in mein Arbeitszimmer gewandert und was soll ich sagen?
Mit der Unterstützung einer Wand (oder eines Schreibtischs) ist der Bass genau richtig!

Wem das noch nicht reicht und wer trotzdem passiv bleiben möchte, kann das Gehäuse auf 16 Liter vergrößern. (Nicht von mir getestet.)
Für “Schreibtischtäter” wäre der Bassaustritt vorne unten eine mögliche Lösung, wenn auch hier keine Garantie für deutlich gesteigerten Bass gegeben werden kann.. Inspiration kann man sich bei der “El Nino”, der “Monacor X-Ray” oder der “Visaton Studio 1” holen. Dann darf direkt links und rechts neben der Box etwas stehen, ohne dass ein Bassreflexkanal verdeckt wird und die ungeliebten Mitteltöne aus dem Inneren der Box sind vermutlich noch gut genug “bedämpft”. In meiner Studio2BR habe ich Teile davon verwandt. Es kommen dort noch viel ungeliebte Frequenzen heraus, aber am Hörplatz merkt man wegen des 90 Grad-Winkels zum Bassreflexaustritt nichts mehr davon .

Auch wenn ich die Studio2 nie gehört habe und mir jetzt der direkte Vergleich zur Studio2BR fehlt, kann ich nur sagen:

Die Studio2, die Studio2BR und die Studio2BR-KE sind ein voller Erfolg!
Und nach knapp einem Jahr Nutzung steht fest: Diesen Regallautsprecher kann ich wirklich empfehlen!