PA-Box (2002)


Ein Freund hatte mir von seinen Versuchen mit Lautsprechern berichtet. Er hatte das Glück, für ganz wenig Geld zwei große professionelle Tieftöner zu bekommen. Einer der beiden wurde ihm zwar ohne sein Wissen defekt verkauft, aber mit viel Geschick hat er ihn reparieren können.

Obwohl er seine Tieftöner nur in ein provisorisches Gehäuse eingesetzt hatte, klangen die schon weitaus besser (nicht nur lauter), als unsere bisherigen HiFi-Boxen für Stück DM 500.-, die wir unabhängig voneinander, vor ca. 20 Jahren gekauft hatten.

Damit hatte er mich heiß gemacht und ich fing auch an, zu basteln. Ich hatte weniger Glück und es außerdem sehr eilig, ebenso zu einem Erfolg zu kommen. So musste ich dann doch ein paar Euro mehr hinblättern als er, um im ersten Versuch die Lautsprecherchassis umzutauschen und im zweiten Versuch mit einem bombigem Mittelton zufrieden zu sein. Die Höhen hatte ich auf das geringe Maß der Bässe herabgesetzt. Den Rest musste die Anlage machen.

Damit war ich natürlich nicht zufrieden. Da ich mich aber nicht schon wieder blamieren wollte indem ich diese Chassis auch zurückgebe, habe ich nach einer Möglichkeit gesucht, aus den zwei eigentlich guten Chassis eine vernünftige Box zu bauen.

Hier mal kurz meine Gedanken zu dem Thema :
Zuerst war mir der Sound bei meinem Kumpel etwas zu hart, zumal ich auch kein “Live-Fan” bin. Insofern wollte ich mehr “weiche” Töne, wie von HiFi-Lautsprechern. Irgendwann habe ich aber meine Meinung geändert, da ich bemerkt habe, dass “weiche” HiFi-Lautsprecher (mit Gummisicke) nicht in der Lage sind, die Dynamik von “echter Musik” bringen zu können.

Also habe ich mir nach viel Sucherei im Internet zwei Chassis von Monacor geholt : Ein Mittel-/Hochtonhorn MHD-152 und ein Mittel-/Tieftöner SP-30A/200PAM. Warum nun diese und von dieser Firma, darüber lässt sich streiten.

Ein Bild der zweiten Box zwischendurch :

PA-Lautsprecher mit brauner Farbe 2002