SDR ist die Abkürzung von “Software Defined Radio” und bedeutet, dass Signale erst einmal “digital” empfangen werden und eine Software macht anschließend daraus die üblichen Signale. So ist es beispielsweise möglich, einen ganzen Frequenzbereich “online” zu speichern und hinterher auszuwerten.

Die Hauptanwendung ist sicherlich, online Radiosender zu empfangen. Amateurfunkstationen darf jeder, ohne jemanden fragen zu müssen, empfangen und insofern ist geplant, auch nur diese hier wiederzugeben, um nicht Probleme mit Gesetzen zu kommen. Wenn jemand andere Bereiche empfangen möchte, kann er das hoffentlich mittels meiner Dokumentation und etwas finanziellem Aufwand selber tun.

Zum Empfang gehört auch heute noch eine Antenne. Bei Kurzwelle sind Drahtantennen eine gute Wahl, wenn genügend Platz vorhanden ist. Ansonsten gibt es verschiedene Antennenformen bei beengten räumlichen Verhältnissen, wie beispielsweise eine Magnetic Loop Antenne, die ich aber noch nie gebaut habe. Für UKW könnte im Nahbereich auch schon eine einfache vertikale Antenne ausreichen.

Mir geht es in diesem Projekt darum, dass Besucher meiner Webseite einen ersten Eindruck über den Amateurfunk bekommen und / oder angestossen werden, sich mit dem Thema SDR auseinander zu setzen. Weitere Themen sind natürlich noch Antennen und die verschiedenen Datenübertragungstechniken. Ich denke da an das recht neue WSJT oder FT8, was ich versuchen werde, auch mit in diesem Projekt zu bedienen. Dabei handelt es sich um eine digitale Übertragungstechnik, die mit wenig Bandbreite und kleinen Signalpegeln auskommen soll.

In Arbeit habe ich gerade einen Raspberry, der als Bedienung für den SDR-Empänger dient und die zugehörige Webseite in meine offizielle Webseite einbinden soll. Außerdem wird in den nächsten Tagen eine T2FD-Antenne aufgehangen, die mir hoffentlich brauchbare Empfangssignale liefern wird. Dann wird es auch die ersten Fotos geben!