Zuerst die Forever-TML, dann die Whisper!

Das ist die Entscheidung von heute, um mir nicht selber Druck zu machen. Schließlich endet heute mein Urlaub und dann ist wieder wenig Zeit und “Manpower” vorhanden, um das Projekt fortzuführen.

Entschieden sind aber nun (vermutlich endgültig) die Chassis. Der Hochtöner, mit seinem unschlagbaren Preis-/Leistungsverhältnis, konnte durch keinen mir bekannten Hochtöner mit Metallkalotte bei ähnlichem Preis-/Leistungsverhältnis ersetzt werden. Das ist Fakt und somit kommt eine schwarze Gewebekalotte zum Einsatz.

Der Alu-Mitteltöner (eigentlich ein Breitbänder) konnte trotz des Preises von knapp 30 Euro nicht durch einen schwarzen Mitteltöner mit ähnlichen Qualitäten ersetzt werden und bleibt auch. Somit gibt es dadurch bereits die Mischung von Metall- und Gewebekalotte.

Dadurch war es nun egal, ob der Tieftöner metallisch oder schwarz aussieht. Ich habe mich dann für den schwarzen entschieden, der ohne Tricks, wenn auch mit etwas mehr Volumen, bis in die 40 Hertzregion vorstösst, wenn auch nur mit geringem Pegel. Außerdem kann man dieses Chassis noch selber in die Front einfräsen, was bei der Aluversion nicht der Fall gewesen wäre. Und etwas preiswerter ist er auch noch.

In Summe liege ich nun bei ca. 62 Euro pro Box für die drei Lautsprecherchassis. Mit Weiche wird es 100 Euro werden und mit einem preiswerten, selbstgebauten Gehäuse könnte man es aauf 125 pro Box schaffen. Preiswerter bekomme ich es mit den qualitativen Vorgaben (Abmischung von Musik) nicht hin! Eine andere Box, die ich zum Abmischen empfehlen kann, ist meine “Studio2BR-KE”, wo eine Box aber gut 300 Euro kostet.

Auch wenn es total unsinnig erscheint, habe ich mangels passenden Chassisdaten eine Box simuliert, indem ich möglichst ähnliche Chassis von Visaton in der Simulation genutzt habe. Wie gesagt, mir ist bewusst, dass es nicht wirklich Sinn macht, aber es ist mir eine gewisse Beruhigung, wenn es dann machbar ist. Das ist auch der Grund, die Simulation nur “grob” zu machen und auf Feinheiten durch Optimierung zu verzichten.

Hier ein paar Grafiken aus der BoxSim-Simulation:

81 dB sind nicht viel, aber bei den kleinen Chassis ganz normal. Die Impedanz liegt zwar zwischen 4 und 8 Ohm, sollte aber für Halbleiterverstärker egal sein. Röhrenverstärker wird kaum jemand zum Abmischen nutzen. – Der in der Simulation genutzte Tieftöner schafft nur 50, statt der geplanten 40 Hertz, was aber bei einer Schreibtischbox auch ok gewesen wäre.

Unterhalb von 150 Hertz wird es gefährlich für das Tieftonchassis, wenn man deutlich lauter als Zimmerlautstärke aufdreht. Aber das wurde bei der Entwicklung der Box in Kauf genommen und zeigt sich auch im Namen der Box.

Die Bündelung und damit auch die Richtwirkung der Box, ist im passablen Rahmen. Zum Abmischen wird man die Boxen sowieso auf die Ohren ausrichten.

Tja, nun heissst es warten, bis dieses Projekt dran ist! Wenn die Forever-TML im Juni fertig werden sollte, wäre es der nächste Urlaub im September. Oder hat es jemand eilig damit? Dann bitte melden!