Whisper wird Spitze!

Nachdem Rückfragen zu meinen Lautsprecherprojekten doch eher selten sind, habe ich mich entschlossen, zukünftig ausschließlich für MICH zu bauen! Ich habe festgestellt, dass durch den Versuch, es allen rechtzumachen, die Projekte stellenweise „nicht optimal“ waren. So auch die Whisper, die ein Billigteil werden sollte, um junge Nachbauer zu animieren. Mit dem Interesse von Jugendlichen an handwerklichen Arbeiten hatte ich bisher wenig (gute) Erfahrungen gemacht und somit die Idee, jetzt noch mehr als vorher „mein Ding durchzuziehen“!

Das bedeutet für die Whisper: Es wird kein Geld zum Fenster hinausgeworfen, aber durch die preiswerten Chassis und die kleine Größe des Gehäuses, werde ich meinen Experimentierdrang recht gefahrlos ausleben können!

Meine Idee: Es wird ein VIERTES CHASSIS in die Box eingesetzt, welches für Diffusschall sorgen soll. Animiert wurde ich durch die aktuelle „Hobby HiFi“, die das Thema sporadisch auch schon in älteren Heften gebracht hatte. Das wollte ich einfach mal ausprobieren!

Ich hatte noch den ehemals geplanten Mitteltöner liegen, der nun doch nicht zum Zug kam: Visaton FRS 5 X. Ein kurzer Versuch mit Experimentierleitungen hatte aber schnell gezeigt, dass er zu leise war. Nach viel Sucherei habe ich mich für einen seiner größeren Brüder, den Visaton FRS 8 M, entschieden, der dann auch heute eingetroffen ist. Ich hatte dieses Chassis in meiner „SchallMy“ eingesetzt und war von seinem Frequenzgang und seiner guten Detailauflösung positiv überrascht. Lediglich die einfache Optik und die Einbauschwierigkeiten sprachen dagegen. Aber seine Qualitäten (und sein Preis) haben gesiegt!

Für dieses kleine Chassis werden gut 0,5 Liter vom Gehäuseinneren abgezwackt. Er soll oberhalb von 1,5 kHz spielen und bekommt dafür eine Weiche mit zwei Bauteilen. Er wird auf der Gehäuserückseite im oberen Drittel Platz finden. Da fällt seine Optik nicht auf und wird sogar noch von einem Diffusorkegel aus Holz mit 8 cm Durchmesser überdeckt, den ich eigentlich für meinen später geplanten „Diamant“ liegen hatte. Wenn das nicht diffus ist, was dann? smile

Vermutlich wird es noch einen Lautstärkeregler dafür auf der Lautsprecherrückwand geben, mit dem der Diffusschallpegel passend zum Raum eingestellt werden kann. Ich bin wirklich gespannt, was dabei herauskommt. Erste Experimente haben mir gefallen, möglicherweise, weil ich Diffusschall mag. Vermutlich ist das auch der Grund für die recht breit abstrahlenden Mitteltonkalotten, die ich nicht aus meiner Favoritenliste für Mitteltöner streichen werde.

Was ändert sich dadurch?

Die Whisper wird bei Nutzung des Diffusschalls eher zum Wohnraum-, als zum Studio-Lautsprecher. Aber mittels des Reglers kann man wechseln. Durch ein etwas geringeres Volumen für den Tieftöner entferne ich mich weiter von meiner anvisierten unteren Grenzfrequenz von 40 Hertz bei -3 dB, aber das halte ich aus! Und den Mehrpreis des Chassis plus Weiche, plus Kegel, plus Regler, von ca. 30 Euro pro Seite bekomme ich auch noch hin, ohne zu verhungern!

Für mich ist es das wert!