Mein Infoterminal bleibt vorerst „analog“!

Es wird der letzte Beitrag für die nächsten Monate über das Infoterminal sein, da sich nichts Wesentliches ändern wird! Ich habe momentan immer noch das gleiche „Infoterminal“, wie im vorherigen Beitrag und bin absolut zufrieden und fast schon glücklich damit!

Sicherlich kann man mich manipulieren, aber es sieht für mich nicht danach aus, als wenn das gestern geschehen wäre:
Gestern hingen 6 Mini-Geschenke auf der Leine des Infoterminals. Heute morgen hing dort nur noch eines!
Da durch unsere Strasse Samstagabends auch Jugendliche gehen, die gerne mal aus Übermut etwas Unerwartetes anstellen, habe ich einen Blick in die Vorgärten, in die Abfalleimer an unserer Bushaltestelle und in den nächstliegendsten Hundekot-Mülleimer geworfen – nichts!
Also hat tatsächlich jemand bei mir „groß eingekauft“ und es vermutlich mit nach Hause genommen! So soll es sein!

Mir ist schon klar, dass es zwei ganz verschiedene Dinge sind, ob jemand eines meine Mini-Geschenke mitnimmt oder sich Jesus zuwendet, aber die Wahrscheinlichkeit zu Letzterem erhöht sich, wenn sich die Anzahl der mitgenommenen Sachen erhöht! Also ist es wirklich ein Erfolg!
Auch dadurch habe ich wieder eine Bestätigung, dass das jetzige Infoterminal noch interessant genug ist! Aktuell habe ich das den Kleinigkeiten aus Holz zu verdanken (Herzchen und kleine Kreuze), sowie den Mini-Bibeln von Markus Hottiger und Claudia Kündig. DIN-A4- und DIN-A5-Hefte sind inzwischen weniger beliebt.

Erst wenn das Interesse am jetzigen Infoterminal, bzw. an den Geschenken, nachlässt, werde ich die digitale Version flottmachen!