Die Logik steht bereits!

Aus gesundheitlichen Gründen hatte ich auf den Zusammenbau der 2Pure vorübergehend verzichtet und stattdessen beim digitalen Infoterminal weitergemacht. Was soll ich sagen? Die Osterzeit war total hilfreich und so habe ich die Logik fast fertigbekommen! Es fehlt lediglich noch ein weinig Programmcode, um die Gestensteuerung für die Webseiten der Matthäus-Gemeinde und der Gemeinde in Stuhr zu steuern! Ich habe allerdings auch sehr viel Zeit seit Karfreitag investiert und nun ist Ostermontagabend!

Stark motiviert haben mich einerseits, dass von den 10 Osterheften in meinem „analogen Infoterminal“ nur noch zwei übrig sind. Und der zweite Punkt ist, dass ein Pastor schon Interesse am fertigen Infoterminal bekundet hat!

Momentan ist es „quick and dirty“, soll heißen, der Programmcode ist nicht hübsch und nicht optimal, aber er funktioniert! Ichhabe bei diesem Projekt zum ersten Mal mit Python zu tun gehabt und das dauert etwas. Aber ich bin schon bis zu diesem Punkt zufrieden!

Stand heute:

Auf das geplante Mikrofon wurde verzichtet. Dafür gebe ich auf dem Monitor eine Telefonnummer meines ABs an. Das ist genauso gut und weniger kompliziert. Ansonsten ist es so geworden, wie geplant:

Der Bewegungssensor 1 mit größerer Reichweite sorgt für die Anzeige des ersten Bildes mit einem simplen „Hallo!“. Der zweite Bewegungssensor sorgt bei einer ungefähren Reichweite von 1,5 Metern für den ersten Text auf dem Bildschirm, wo man nach Drücken eines berührungslosen Tasters (rot) entweder zurück springt oder (grün) zur ersten Webseite einer der beiden Kirchengemeinden kommt. Die Steuerung dieser Webseiten mit „nach oben“, nach unten“, „nächste Seite“ oder „vorherige Seite“ mittels einer Wischgeste ist nur noch eine Kleinigkeit, da ich die Bewegungen nur noch den jeweiligen Funktionalitäten zuweisen muss. Die Funktion ist auf dem Sensor untergebracht und funktioniert ausreichend gut.

Was dann noch fehlt, ist die Solartechnik mit dem 12-Volt-Monitor. Letzteren muss ich noch beschaffen und „übe“ momentan mit einem 230-Volt-Modell. Auch der „Einbau“ in den bestehenden „Schaukasten“ ist noch offen. Ich hatte es so geplant, dass der linke Zeitschriftenbehälter abgebaut wird, um einem 60 cm breiten Monitor mit Gehäuse Platz zu machen.

Es wird spannend! Und es wird vermutlich deutlich vor dem geplanten Termin Weihnachten 2021 fertig! Yeah!