Leben und glauben   Kürzlich aktualisiert!


Die Einladung zur Danke-Tour von ERF-Medien, wo viele Gläubige verschiedenster christlicher Konfessionen anwesend waren, war eine gute Idee! Es waren sehr gute Gespräche möglich! Die relativ geringen unterschiedlichen Auffassungen von einem Leben mit Gott waren meiner Ansicht nach weniger in den Glaubensrichtungen, als mehr in der Individualität und der freien Glaubensanschauung der Menschen begründet. Es ist also nicht so, dass eine Konfession an irgendetwas “Schuld” haben könnte, sondern die Menschen, die dort aktiv tätig sind. Damit schließe ich JEDE Konfession ein, auch eine im arabischen Raum, deren sogenannte Mitglieder häufig für besonders schlimmes Leid sorgen!

Das dargebotene Programm zu “60 Jahren ERF” war ok. Es wechselten sich Informationen zum ERF mit Anekdoten aus dem Erfahrungsschatz eines älteren Entertainers und recht moderner glaubensbezogener Musik ab. Diverse Snacks gab es vorher auch noch. Am Ausgang wurden später diverse Dinge der Künstler und des ERF zum Kauf angeboten, was aber sehr human war und keinesfalls an Kaffeefahrten erinnerte. Schön war auch die Begrüßung und die Verabschiedung jedes einzelnen durch ERF-Personal.

Essen und Programm waren für mich nicht die Highlights des Abends, das sollten sie aber auch nicht sein. Sicherlich wollte der ERF klarmachen, was er eigentlich tut und somit für Spenden werben. Aber das weiß man vorher und es war vollkommen akzeptabel. Mein Highlight waren die Gespräche mit anderen Gläubigen und deren Erfahrungen in vielen Bereichen des Lebens, nicht nur des christlichen Lebens, aber dort ganz besonders. Dem ERF gebührt daher mein Dank, was eine Spende nicht ausschließt! 🙂 

Bei den obigen Fotos könnte der Eindruck entstehen, dass Christen immer nur an das eine denken: ans essen! Dem ist nicht so! Aber wenn man möglichst entspannt und ungezwungen reden möchte, lenkt ein leerer Bauch doch stark von den wirklich wichtigen Dingen ab!


In Bremen fand im August die Aktion “The Turning” statt. Ein Pastor hatte vom ersten Tag berichtet, wo von mehreren auf der Straße angesprochenen Personen Wissenslücken im Glauben klar wurden, die für uns Christen unverständlich erschienen. Aber durch fehlende Informationen durch Eltern und fehlenden Religionsunterricht an den Schulen passiert so etwas. So war es beispielsweise nicht klar, dass Gott wirklich JEDEN Menschen mindestens schon von Geburt an und mindestens bis an dessen Lebensende liebt! Hey, er liebt jeden! Und das jetzt mal in groß, damit Du es verinnerlichst:

 

Gott liebt DICH!

 

Es gibt immer wieder Aktionen, wo auf den Glauben, Gott oder Jesus aufmerksam gemacht wird. Wenn man sich tatsächlich dafür interessiert, wird man auch fündig! So ging es mir beispielsweise mit “Gott ERlebt“, was eine relativ kleine Veranstaltung in einem Stadtviertel in Bremen war. Aber auch meine neue Gemeinde hat immer wieder Aktionen, wie den sogenannten “Gala-Gottesdienst“, der mit einem gemeinsamen Mittagessen verbunden ist. Auch wenn es fast ausschließlich nur Fingerfood gab, so war es eine gelungene Sache! Essen hält zwar Leib und Seele zusammen, ist aber nicht so wichtig, wie ein gemeinsames Treffen mit Freunden!


Leben mit Sinn!

Ich bin mit meinem Leben zufrieden und bin meistens glücklich, auch wenn es mir nicht so gut gelingt, das zu zeigen. Ich wünsche mir das Gleiche für Dich, wobei es nicht schadet, wenn Du Dein Glück besser zeigen kannst, als ich! Dazu hätte ich Dir gerne ein passendes Geschenk gemacht, welches hilfreich für Dein Leben sein könnte und Dich bei der Wahl einer möglichen Lebensphilosophie unterstützt. Aber alles, was ich dazu finden konnte, fand ich unpassend! So habe ich nun versucht, Dir mit meinen Worten etwas von dem mitzuteilen, was Dich interessieren könnte. Vielleicht ist es heute noch kein Volltreffer, aber möglicherweise in ein paar Jahren!

Den gesamten Beitrag lesen…