Fisch in Kokosmilchsoße


Schon oft wurden wir nach einem Rezept für die Kokosmilchsoße befragt und hier ist es nun in Verbindung mit einem kompletten Gericht! Nur der Reis muss extra gekocht werden.

Weitere wichtige Zutaten sind Lachsfilet, Thai-Basilikum (Horapha) und Gemüse, in diesem Fall Auberginen aus dem eigenen Garten. Lange Bohnen sind beispielsweise auch sehr lecker und passen genauso gut dazu! Aber nun von vorn!

1 L Kokosmilch
1/2 El. rote Currypaste
12 Zitronenblätter
1 El. Paprikapulver
3 Tl. Salz (siehe Text)
3 Tl. Zucker (siehe Text)
3 El. Fischsoße, salzig
750 gr Lachsfilet
250 gr Auberginen
10 Zweige Thaibasilikum (Horapha)

Zuerst werden die abgezupften Basilikumblätter und die Zitronenblätter gewaschen. Die auf dem linken Foto unten liegenden Salatblätter sind am Ende nur eine optionale Beilage und werden hier nicht weiter genannt.

Danach werden die Auberginen gewaschen, geputzt und in Scheiben geschnitten. Die auf dem Foto links wurde in Stücke geschnitten, aber Scheiben sind auch in Ordnung. Unreif sind Auberginen übrigens nicht ganz so bitter! Bitter: Das Thema bei (kleinen) Auberginen! Kleine Auberginen haben mehr Geschmack als größere und sind somit bitterer, wenn es keine spezielle Züchtungen sind! Im Asiashop gibt es diverse Varianten, von erbsengroß bis Tennisball. Ich finde aber, je kleiner, desto interessanter das Aussehen des Gerichts und die gut erbsengroßen, grünen Auberginen würden sehr gut in dieses Essen (ungeschnitten) passen!

Die Auberginenscheiben gibt man auf einen Teller oder in eine kleine Schüssel, bestreut diese kräftig mit Salz (ca. 2 Tl.) und lässt sie eine Stunde so liegen. Danach wäscht man das Salz ab und tupft die Auberginen mit Haushaltspapier trocken. Dann streut man ganz wenig Zucker auf die Scheiben (ca. 1 Tl.), vermengt alles und gibt sie in eine sehr heiße Pfanne mit Butter oder Öl. Dort bräunt man sie unter laufendem Umrühren bei voller Hitze für 2 – 3 Minuten. Das Salz nimmt einige der Bitterstoffe weg und der Zucker erledigt dann fast den Rest! 🙂 
Die beiden Fotos wurden nachträglich gemacht und zeigen nicht die angegebene Menge an Auberginen!


Ein Topf wird auf den Herd gestellt und mit einem halber Liter der Kokosmilch aufgefüllt. Jetzt sollte alles schnell gehen! Man gibt die volle Heizleistung auf die Platte unter dem Topf und befüllt letzteren mit den folgenden Dingen weiter, wobei immer wieder kurz umgerührt wird. Es sollte nie wirklich kochen, sondern nur leicht köcheln!

Die weiteren Zutaten: Currypaste (verantwortlich für die Schärfe des gesamten Essens), in kleine Stücke geteilte Zitronenblätter, Paprikapulver, Salz (1 Tl.), Zucker (2 Tl.), Fischsauce, Lachsfilet und dann noch der Rest der Kokosmilch.

 


Zum Schluss gibt man noch die Auberginenscheiben und die Basilikumblätter hinein. Keine Angst! Das Rote in der Soße sind keine Chilis, sondern nur rote Auberginen!

Nach weiteren 5 Minuten unter Volldampf und mit sporadischem Umrühren gibt man das Basilikum dazu und schaltet den Herd aus. Zwei Minuten lässt man es so und rührt hin und wieder um. Dann nimmt man den Topf von der Platte und kann servieren! – Auf dem folgenden Foto ist übrigens “gesunder” Reis zu sehen! – Wie man sieht, wird bei den Asiaten häufig mit Löffel und Gabel gegessen! – Da die Zitronenblätter meistens etwas hart sind, werden sie aussortiert.


Was für ein leckeres Essen – und dann diese Soße!

Guten Appetit!