Schoko-Kekse


Versuch von Schokoladenkeksen Um sicherzugehen, dass es dieses Mal bei meinen Keksen wenigstens geschmacklich stimmt, habe ich ein bisschen aufgepasst, was andere beim Keksebacken so tun. Das Schaumig-Rühren und das Kaltstellen des Teigs war für mich (als Brotbäcker) neu. Auch die Menge an Zucker ist für mich neu und kann eigentlich nicht gesund sein!

1 Ei
50 g Traubenzuckerpulver
50 g brauner Zucker
1 Pkg Vanilinzucker


200 g Mehl 550
1 Pkg Backpulver
2 El Milch
50 ml Sonnenblumenöl
50 g Haselnuss grob geraspelt
100 g Schokoherzchen schwarz, weiß

Als Erstes beginnt man, das Ei, den Zucker, den Vanilinzucker und den Traubenzucker in einem schmalen Gefäß mit einem elektrischen Mixer zu verquirlen, bis es leicht schaumig wird. Dann gibt man diese Soße in einen größeren Topf, wo sie zusammen mit den restlichen Zutaten mit einem elektrischen Knethaken vermengt werden. Dann kommt der Topf mit Inhalt für eine Stunde in den Kühlschrank.

Anschließend wird der Backofen auf 180 Grad Umluft erhitzt. Jetzt wird es Zeit, den Teig zu formen. Bei meinem ersten Versuch war ich recht lustlos und habe den klebrigen Teig als ca. 5cm große Kugel auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gelegt. Andere Varianten wären wieder die Muffinformen oder den Teig mit 2cm Dicke auszurollen und mit Formen auszustechen.

Das Backblech mit dem geformten Teig kommt jetzt in die zweite Aufhängung von unten in den Backofen, in dem auch schon die obligatorische hitzefeste Wasserschale steht. Bei dicken Keksen kann es gut 20 Minuten dauern, bei dünnen weniger als 15 Minuten, bis die Kekse eine goldraune Färbung bekommen haben und somit fertig sein sollten. Die Hitze wird abgestellt und die Kekse verbleiben noch 5 Minuten im geschlossenen Backofen.

Wie man auf dem Foto sieht, hat meine Lustlosigkeit, was die Form anbelangt, kräftig zugeschlagen. Aus den ursprünglich geformten Kugeln sind Fladen geworden! Aber egal.

Sie schmecken trotzdem!

Nicht zuletzt wegen des vielen Zuckers…

Im obigen Rezept habe ich die Menge aber bereits gekürzt.

Kekse mit getrockneten Beeren Und hier sieht man ein Foto aus März 2010, wobei ich die Schokolade durch getrocknete Beeren ersetzt hatte. Das schmeckt auch!

Experimentieren ist angesagt!


1 Eigelb
1 El. Eiweiß
50 g weißer Zucker
1 Pkg Vanilinzucker


200 g Mehl 405
1 Pkg Backpulver
40 ml Milch
50 g brauner Zucker
2 El. Sonnenblumenöl
1 El. Honig
2 Pkg. Orangenpulver
20 g Haselnuss gemahlen
140 g Schoko-Mokkabohnen, geviertelt

Nächste helle Variante

Ich habe wieder einmal Lust auf Cookies gehabt und das obige Rezept mehrmals modifiziert. Das betrifft aber nur die Zutaten. Daher hier keine weiteren Hinweise zur Vorgehensweise des Backens. Das geht aus dem oberen Teil dieser Seite hervor.

Das Aussehen der „Kekse“ ist das von Muffins, weil ich momentan Muffinformen nutze und diese immer mit zu viel Teig befülle. – Darin muss man den Teig aber unbedingt abkühlen lassen, bevor man ihn entnimmt, sonst gibt es eine unnütze Bröselei!

Diese Variante schmeckt besser, als sie aussieht und zumindest mir noch besser, als die obige! Und nach mehreren Versuchen sogar besser, als gekaufte!