Schoko-Cookies mit Apfelgeschmack


Getestetes Rezept erscheint Ende Oktober 2018!

Ich hatte noch reichlich Backzutaten im Schrank, deren Haltbarkeit bald abläuft und ich wollte mein spezielles „Apfelmehl“ aus dem alten Land für etwas Süßes einsetzen. Außerdem wollte ich mal wieder etwas echt Leckeres kreieren! So kam es zu dieser Variante der Schoko-Cookies.

Die Mengen reichen für ein Backblech voll mit rund 50 dieser Kekse.


300 g „Apfelmehl“
1 Pkg Backpulver
1 Pkg Backnatron
3 El. Orangenblütenhonig
80 g Haselnuss, gehackt
50 g Pistazien, gehackt
100 g Schokolade, grob gehackt
1 Pkg. Orangenaroma


2 Eier
30 g Apfelmarmelade
150 g brauner Zucker
1 Pkg Vanilinzucker
10 Tropfen Rumgeschmack


30 ml Sonnenblumenöl

Ich beginne wie immer mit dem Mehl-Rezeptteil und vermenge die trockenen Rezepteile des oberen Teils in einem Topf. Danach verquirlt man die Teile des mittleren Rezeptteils in einem schmalen Gefäß, bis alles schaumig ist. Dann kippt man dieses in den Topf mit dem vermengten Mehl, gibt dann auch noch das Öl hinzu und mischt alles gut 5 Minuten mit einem Knethaken. Anschließend hat der Teig eine Stunde Pause im Kühlschrank verdient.

Nach dieser Zeit gibt man diese Teigmischung in leicht geölte Muffinformen, aber dabei werden nur knapp 1 cm des Bodens bedeckt. Die etwas „ungleichmäßige“ Oberfläche ist beabsichtigt. Dann gibt man das Muffinblech in den mit 200 Grad Umluft vorgeheizten Backofen in die zweite Aufhängung von unten und bei Bedarf eine darüber. Wer mehr als ein Backblech hat, tauscht diese nach ca. 5 Minuten. Dann sollte die Temperatur außerdem auf 150 Grad herabgesetzt werden. Nach 15 Minuten sollten die Kekse eine leicht braune Färbung bekommen haben und können außerhalb des Backofens in den Muffinformen abkühlen. Erst im kalten Zustand werden sie dann herausgenommen.

Da die Höhe mit „knapp 1 cm“ schwierig einzuhalten ist, sind die Kekse etwas dicker geworden als beabsichtigt.

Geschmacklich und optisch war ich noch nie so dicht am „Original“! smiley