Quark-Muffins 4


Mini-Quark-Muffins Ich wollte etwas für einen guten Zweck machen, was mir auf Anhieb gelingt und es musste klein und lecker sein: Muffins!
Somit ist dies die nächste Variante, die sich nur in Feinheiten von den bisherigen unterscheidet.

Für ca. 48 Mini-Muffins:
300 g Weizen-Mehl 550
150 g warme Milch
60 g brauner Zucker
1 Packung Vanilin-Zucker
1 Packung Backpulver
1 Tüte (6 g) Orangenschalen-Aroma
2 Tl. Orangenblüten-Honig
200 g Magerquark
2 Eiweiß
60 g Haselnüsse, gehackt
125 g getrocknete Waldbeeren
2 El. Sonnenblumenöl oder Butter


2 Eigelb
24 Schoko-Herzchen
24 Schoko-Bohnen

Den Teig macht man aus den oberen Zutaten, die man fünf Minuten kräftig mit einem Knethaken durchmischt. Anschließend wird der Backofen auf 180 Grad mit Umluft vorgeheizt und der Teig in die Mini-Muffin-Formen gefüllt. Die Formen werden dann auf einem Gitter liegend in der zweiten Position von unten  und auf einem zweiten Blech in die nächstmögliche Position darüber eingehängt.

Nach ca. 15 Minuten stellt man die Temperatur auf 120 Grad mit Umluft. Die Muffins haben ihre typische Form erreicht und die Oberflächen der Muffins werden mit Eigelb mittels eines Pinsels bestrichen. Wenn eine Reihe bestrichen ist, wird diese mit Schoko-Herzchen bestückt. Danach ist die nächste Reihe dran, bis alle fertig sind. Dieses Blech wird nun mit dem anderen vertauscht in den Backofen eingehängt. Danach folgt das zweite Blech mit 24 Formen und dieses Mal werden die Schoko-Bohnen von oben hineingedrückt. Anschließend zurück mit den Muffins in den Backofen.

30 Minuten später sind die Muffins fertig und werden zum Abkühlen aus dem Ofen genommen. Nach einer Stunde kann man sie vorsichtig mit einem kleinen Plastikschaber oder -löffel aus der Form nehmen.

Quarkmuffin 4Auf dem Foto ist zu erkennen, dass die Optik nicht stimmt. Der Teig war zu fest. Das habe ich durch mehr Milch im Zutatenteil für zukünftige Aktionen bereits berücksichtigt. – Außerdem wollte ich es dieses Mal besonders hygienisch machen und habe mit Papiereinsätzen gearbeitet. Zum Einen ist die Befüllung dann extrem schwierig, was die Optik zusätzlich verschlechtert und zweitens war beim vorliegenden Rezept das Papier nach dem Backen fast untrennbar mit den Muffins verbunden. Zukünftig verzichte ich auf diese Art von Hygiene!

Sowohl die festen Schoko-Bohnen, als auch die dünnen Schoko-Herzen haben die 120 Grad problemlos überstanden! Die Herzen habe ich aber nach einer Abkühlphase relativ luftdicht in den Kühlschrank gesteckt, damit die Schokolade nicht mehr bei Berührung schmiert.

Wer Wert auf nussigen Geschmack legt, kann auch 100 g der gehackten Haselnüsse nehmen.

Die getrockneten Waldbeeren sind zwar relativ teuer, begeistern mich aber jedes Mal mit ihrem fruchtigen Geschmack!


Nichts besonderes, aber es gelingt auf Anhieb und schmeckt!