Quark-Muffins 3


Quark-Muffins Ich wollte wieder einmal nur ein süßes Brötchen “erfinden”, welches locker und leicht schmeckt. In wie weit das mit den angegebenen Zutaten gelungen ist, ist Geschmackssache. Auch wenn die Oberfläche wie Mondkrater aussehen, so sind diese Muffins doch sehr lecker!

300 g Weizenmehl (Typ 550)
50 g Zucker
1 Pkg. Vanilinzucker
1 Pkg. Backpulver
1 Pkg. Hefe
1 Pkg. Orangenpulver
125 g getrocknete Beeren
150 g warme Milch
100 g Magerquark
50 g geraspelte Haselnüsse
1/2 Tl. Salz
2 El. Sonnenblumenöl

Man gibt die Dinge des nebenstehenden Rezepts in eine Schüssel und vermengt sie mit einem Rührgerät bis sich der Teig gut von der Schüssel löst. Dann wird der Teig für eine Stunde an einen warmen Ort gestellt.

Nach der Pause heizt man den Backofen auf 250 Grad ein und gibt den Teig in Muffinformen. Sobald 250 Grad erreicht sind, kommen die Formen mit dem Teig auf ein Backblech, welches in die zweite Aufhängung von unten eingehängt wird. Der Backofen wird nun auf 200 Grad heruntergedreht. Die Formen mit dem Teig verbleiben dort ca. 20 Minuten, bis die Muffins goldbraun sind.

Nach einer Abkühlzeit von rund einer Stunde, darf man sich die erste Kostprobe gönnen. Es schmeckt besser, als es aussieht!