Nougat-Hörnchen


Nougat-Brötchen Dieses Mal gab es keine Vorlage, an die ich mich gehalten habe. Volles Risiko! Aber auch das macht Spaß!

Auf dem Foto sind drei Stück mit und drei ohne Eigelb auf der Oberfläche zu sehen. Und es quillt noch etwas Nougat heraus. Auch wenn es noch nicht ganz perfekt aussieht – es schmeckt aber trotzdem!

300 g Weizen-Mehl 550
1 Tüte Trocken-Hefe
170 ml warme Milch
90 g weißer Zucker
1 Pkg. Vanilin-Zucker
2 Pkg. (6 g) Orangenschalen-Aroma
1 El. Back-Rumaroma
1/2 Tl. Salz
1 Eigelb


50 g warme Butter


200 g Nougatcreme

Es werden alle Zutaten des oberen Rezeptteils mit einem Knethaken in einer Schüssel ca. 5 Minuten lang vermengt. Danach darf sich der Teig 1,5 Stunden ausruhen.

Dann schmilzt man die Butter und knetet nochmal alles durch. Der Teig darf sich jetzt noch einmal eine Stunde in besagtem Topf abgedeckt und warm ausruhen.

Danach knetet man den Teig kurz aber kräftig, rollt ihn wenige Millimeter dick aus und schneidet 8 gleich große ungefähr quadratische Stücke. Jedes dieser Stücke wird wie folgt bearbeitet:

Man legt das Quadrat mit einer Spitze zu sich hin, gibt die ca. 20 g Nougatcreme etwas oberhalb der unteren Ecke waagerecht auf den Teig und rollt das Quadrat von unten her möglichst stramm zusammen, so dass sich ein „Rollo“  ergibt. Die obere Ecke wird kurz vor dem Zusammendrehen leicht mit Wasser befeuchtet, damit sie besser festklebt.

Wer mag, kann diese Rolle jetzt an beiden Enden leicht nach oben drehen, um ein Hörnchen daraus zu machen. Dann wird das Gebilde auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt.

Nachdem man weiß, wie es geht, kann man schon den Backofen auf 180 Grad vorwärmen. Jetzt macht man mit den restlichen Teig-Quadraten weiter.

Nun werden noch die Oberflächen der Brötchen mit einem weiteren Eigelb eingepinselt, bevor das Backblech bei 150 Grad mit Umluft für etwa 40 Minuten in der zweiten Führung von unten in den Backofen eingehängt wird. Nicht zu vergessen ist die Schale mit Wasser im Backofen, die ein Austrocknen des Teigs verhindert.

Um die Oberfläche noch dunkler hinzubekommen, könnte man nach dem Backen die Oberflächen der Brötchen mit warmer Butter einpinseln, bevor sie dann für mindestens drei Stunden abkühlen.

Auch wenn der letzte Schliff noch fehlt:

Das schmeckt zum Reinsetzen!