Franz-Brötchen


Franzbrötchen Das Franz-Brötchen ist nicht für oder von Franz. Es ist eine Leckerei mit Plunderteig. Den Namen hat es möglicherweise von seiner Ähnlichkeit mit französischen Croissants.

Wieder einmal etwas Süßes, was mir als Frühstück dienen sollte. Die Herstellung des Teigs ist allerdings etwas aufwändiger, als bei den Meisten meiner Rezepte. Aber es lohnt sich!

300 g Weizen-Mehl 550
1 Tüte Trocken-Hefe
120 ml warme Milch
40 g warme Butter
40 g weißer Zucker
1 Pkg. Zitronengeschmack
1 Tl. Salz


50 ml Wasser
1/2 Tl. Zimt, gemahlen
100 g Zucker
100 g Butter

Es werden alle Zutaten des oberen Rezeptteils mit einem Knethaken in einer Schüssel ca. 5 Minuten lang vermengt. Danach darf sich der Teig eine Stunde ausruhen. Es folgen jetzt die Zutaten des unteren Rezeptteils.

Man halbiert den Teig und rollt ihn ca. 2 cm dick in einer rechteckigen Form aus. Jetzt verteilt man die Hälfte der Butter in flachen Streifen auf einer Teighälfte und klappt die andere Hälfte darüber. Nun drückt man die drei offenen Ränder auf einer Breite von ca. 2 cm fest zusammen. Danach klappt man ein Drittel zur Mitte und das gegenüberliegende Stück zur Mitte. Anschließend macht man diese schöne Konstruktion wieder platt und rollt es rechteckig aus. Dieses Mal klappt man beide Seiten zur Mitte und dann eine auf die andere. Dann kommt dieser geklappte Teig für 15 Minuten in den Kühlschrank.

Da war doch was?! Ja – die zweite Hälfte des Teigs. Mit der wird ganz genauso verfahren!

Den ersten abgekühlten Teig rollt man wieder rechteckig aus und sprüht oder pinselt ihn mit Wasser gleichmäßig ein. Dann verteilt man die Hälfte Zucker und die Hälfte Zimt über die Oberfläche. Nun wird der Teig mit der längeren Seite eingerollt, so dass eine Rolle mit etwa 6 cm Durchmesser entsteht. Auf der Länge schneidet man nun viele kleine ca. 5 cm breite Streifen, die man anschließend zum Beispiel mit dem Stiel eines Holzlöffels in Längsrichtung eindrückt. – Und mit der anderen Teighälfte verfährt man genauso.

Es ist Zeit für den Backofen! Dieser wird auf 200 Grad vorgeheizt. In der Zwischenzeit platziert man die vielen kleinen Stückchen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech und deckt es für 15 Minuten ab.

FranzbrötchenDanach ist der Backofen heiß und man hängt das Backblech in die zweiten Aufhängung von unten ein. Dort verbleibt es für 20 – 25 Minuten, bis die Franzbrötchen leicht braun geworden sind. Leider muss man diese noch etwas abkühlen lassen, bevor man sie genießen kann!

Aber dann!

SUPER !

Und von gesund hat ja keiner was gesagt! 😀