Energiekekse 2


Da auch meine Vorgängerversionen essbar waren oder zumindest für weiterführende Ideen nützlich sein könnten, habe ich mich entschlossen, eine weitere Seite mit einem abgewandelten Rezept zu erstellen.

300 g Dinkelmehl Typ 630
100 g Müsliflocken
60 g Früchte, getrocknet
30 g weiche Butter
1/2 Tl. Salz
80 g feiner Traubenzucker
1 Pkg. Vanilinzucker
2 Pkg. Orangenschalen, gerieben
1 Ei
100 ml Wasser
1 Pkg Backpulver

Man schneidet erst einmal die getrockneten Früchte in sehr kleine Stückchen (oder nimmt fertige Cranberries). Dann kommt alles aus dem nebenstehenden Rezept in eine Schüssel und wird mit einem Knethaken ca. fünf Minuten vermengt. Danach darf sich der Teig eine Stunde ausruhen.

Anschließend wird der Backofen auf 200 Grad vorgeheizt. Da ich dieses Mal nur Wert auf Geschmack gelegt hatte, habe ich den Teig in kleinen “Häufchen” einfach auf dem gefetteten Backblech ausgebreitet. Das Backblech wird in die zweite Öffnung von unten eingehängt und nach 10-15 Minuten sind die formlosen Kekse fertig.

Wegen mangelhafter Optik gibt es kein Foto. Der Geschmack war dieses Mal schon ok. Das Müsli hatte leider nicht den gewünschten Effekt, die Kekse knackiger zu machen, weil es sich bereits im weichen Teig aufgelöst hatte.

Für das nächste Mal suche ich also nach einer weiteren leckeren Füllung. Außerdem werde ich zukünftig nicht mehr von Energiekeksen sprechen. Die einzige Energie, die auftritt, entsteht beim Backen!