DrOZi-Früchte-Muffins

Der gewählte Name ist sicherlich gewöhnungsbedürftig: Dr. O.-Zitronen-Früchte-Muffins.

Ich wollte immer schon Zitronen-Muffins backen und meine Zitrus-Muffins waren durchaus lecker. Aber da geht doch noch mehr, oder? – Ich hatte letztens einen Fertigkuchen vorgesetzt bekommen, der mir wirklich gut geschmeckt hatte und so war meine Hemmschwelle für Fertigprodukte etwas herabgesetzt. – Aus all dem ergab sich die Idee, zum ersten Mal in meinem Back-Leben eine Fertigmischung (von Dr. O.) für Muffins zu nutzen! Zitronengeschmack allein sollte es aber nicht sein und so gab es noch eine meiner Lieblingsfrüchtemischungen dazu. Ob nun die Superfrucht-Selection oder die Beerenmischung, beides schmeckt richtig gut!

 

Für ca. 50 Mini-Muffins


305 g Dr. O. Muffins Zitrone
50 g Weizenmehl 405
150 g getrocknete Früchtemischung
2 Eier
100 ml Milch
80 ml Sonnenblumenöl


Optional:
110 g Glasurmischung
5 ml heißes Wasser

Das Original wurde leicht abgewandelt – bitte nicht wundern! Wegen der Früchte hatte ich zusätzliches Mehl genutzt und das Öl wurde reduziert, da ich nicht auf solche Mengen stehe. Die Glasur würde ich beim nächsten Mal komplett überspringen, da sie einen so kräftigen Geschmack hat, dass man die Früchte kaum noch herausschmeckt. Außerdem dürfte da Zucker in größeren Mengen enthalten sein!

Ich habe zuerst den Teig mit den Zutaten des ersten Rezeptteils kräftig vermischt und dann laut Originalrezept ohne Wartezeit in meine Formen gefüllt, was möglicherweise für die merkwürdigen „Berge“ gesorgt hat. Sonst kommt der Teig immer erst für 30 Minuten in den Kühlschrank. Das werde ich beim nächsten Mal testen.

Dann wird der Backofen auf die angegebenen 180 Grad Ober- und Unterhitze erhitzt und wenn die Temperatur erreicht ist, kommen die Formen in die Aufhängung des unteren drittels des Backofens. Dort dürfen die Muffins 20 Minuten schwitzen.

Anschließend brauchen sie nur noch abkühlen. Wer mag, mischt die Dinge des zweiten Rezeptteils und pinselt später die entstandene Glasur über die abgekühlten Muffins und lässt diese fest werden.

Das war doch mal super einfach!

Der Geschmack: Wie schon am Anfang geschrieben schmeckt die Glasur zwar sehr gut, aber im Vergleich zum Geschmack der Früchte ist ihr Geschamck zu kräftig! Da die Fertigmischung bereits Zitronengeschmack im Teig beinhaltet, reicht mir das. Dann ist es doch recht ausgewogen zwischen Zitrone und Beeren. Beim nächsten Mal gebe ich aber noch etwas Apfelsinengeschmack hinzu. Das wird mir dann noch besser schmecken!

Mit Glasur und ohne Früchte sind es echte Zitronen-Muffins, aber

wer die Früchte schmecken möchte, verzichtet besser auf die Glasur!