Apfelstrudel


Apfelstrudel - Versuch 1An diesem Sonntag war Eisregen angekündigt und es sah auch so aus. Damit keine Langeweile aufkommen sollte, wurde gegrübelt, wie man den Tag bereichern könnte. Es gibt nur wenige Dinge, die schöner sind, als etwas Gutes zu essen… smile

Meine Frau und ich sind nicht die großen Bäcker. Insofern kan man dieses (bereits korrigierte) Rezept nur als ersten Versuch werten. Es sollte jedenfalls etwas mit Apfel sein und da fiel mir sofort Apfelstrudel ein, weil der normalerweise wirklich lecker (und süß) ist! So haben wir nach einem einfachen Rezept gesucht und nach dem ersten Test modifiziert.

300 g Weizenmehl
1/2 Tl. Salz
100 ml warmes Wasser
3 El. Sonnenblumenöl


4 mittelgroße Äpfel
1 Röhrchen Zitronenaroma
1/4 Tl. Zimtpulver
80 g Zucker
1 Pkg. Vanilinzucker
100 g Rum-Rosinen
60 g gehackte Haselnüsse
60 g Margarine oder Butter

Dieses Rezept ist in mehrere Schritte aufgeteilt. Wir beginnen mit etwas einfachem – dem Teig. Dazu gibt man die Dinge des obersten Teils in einen Topf und rührt diese mit einem Knethaken kräftig durch. Danach gibt man ihn in einen mit Backpapier ausgelegten warmen Topf, deckt ihn mit Plastikfolie zu und stellt diesen für 30 Minuten an einen warmen Platz.

Im nächsten Teil wird die Füllung gemacht. Dazu schält und entkernt man die Äpfel und schneidet sie in sehr kleine Stücke. Fünf Tropfen des Zitronenaromas und das Zimtpulver werden damit gemischt. Die Butter, bzw. die Magarine wird erhitzt, bis sie flüssig ist. Die Hälfte des Teigs wird auf einem bemehlten dünnen Handtuch ganz dünn und rechteckig ausgerollt und mit einem Drittel des Fetts bestrichen. Nun wird die Hälfte der Apfelstücke darauf verteilt, genause wie die Hälfte der Rosinen, des Zuckers, des Vanilinzuckers und der gehackten Nüsse.

Man fasst jetzt so am Handtuch an, dass die lange Seite des Teigrechtecks hochkommt. Dann bewegt man das Tuch so, dass der Teig sich allmählich einrollt. Die beiden Enden der Rolle werden festgedrückt und man legt die Rolle dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Mit der zweiten Teighälfte verfährt man genauso!

Das Backblech wird bei 150 Grad Umluft für 50 Minuten in die zweite Halterung von unten eingehangen. Allerdings muss zwischendurch, nach ca. 30 Minuten, das restliche Fett auf die beiden Rollen verteilt werden.

Wegen des vielen Fetts müssen die Rollen hinterher auf einem Rost kalt werden, es sei denn, sie werden warm gegessen. Dann werden sie im Bauch mehr oder weniger kalt. smile

Wer noch mehr Kalorien verträgt, kann den Strudel mit Schlagsahne oder Puderzucker essen!
Auch wenn es auf dem Foto noch sehr wüst aussieht, aber der Geschmack ist schon gut!