Chilistangen


ChilistangenStatt scharfen Chips (Feuer-Chips) gibt es hier scharfe Stangen.

Zum “Entschärfen” kann man am Besten fetthaltige Dinge zu sich nehmen. Milch, Joghurt, Quark wären ok. Wasser, Bier und andere “typisch kühlende” Dinge helfen hier nicht!

Nochmals durch scharfe Brezelstücke animiert, habe ich mit diesem Rezept angefangen. So wie es Käsestangen oder Sesamstangen gibt, so gibt es spätestens seit heute Chilistangen!

Sicherlich bekommen meine Stangen keinen Schönheitspreis, aber an der Form kann man ja noch arbeiten! Ich könnte sie auch “schwangere Chili-Würmer” nennen.

250 g Weizenmehl 550
3 El. Knoblauchöl
100 ml Bier
1 Pkg. Hefe
1 Msp. Chilipulver (siehe Text)
1 Tl. Salz (gehäuft)
1 Tl. Honig
1/2 Tl. gemahlener schwarzer Pfeffer
1/2 Tl. Cayenne-Pfeffer
2 Tl. Paprikapulver
2 Tl. Oregano, gerebelt
2 Tl. Thymian, gerebelt
3 El. scharfer Lieblingsketchup


2 Eigelb
1/4 Tl. Cayenne-Pfeffer
1/4 Tl. gemahlener schwarzer Pfeffer

Zum Thema Chilipulver kann ich meinen persönlichen Maßstab beschreiben: 1/4 Teelöffel vom Bhut-Jolokia-Pulver. Beim nächsten Mal wird es ein halber Teelöffel. Aber da ich schon leicht Chili gewöhnt bin, empfehle ich beim ersten Versuch eine deutlich kleinere Menge zu nehmen!

Die nebenstehenden Zutaten des oberen Teils werden in einem Topf mit einem Knethaken vermengt und anschließend an einem warmen Ort für eine Stunde abgedeckt stehen gelassen.

Dann wird es Zeit, aus dem Teig Teigstangen mit ca. 1,5 cm Dicke und 20 cm Länge zu formen. Nun wird der Backofen auf 200 Grad aufgeheizt und die Stangen auf ein mit Backpapier bedecktes Backblech gelegt und mit der Eigelbmischung des unteren Rezeptteils bepinselt. Sobald die Temperatur erreicht ist, wird das Backblech mit den Teig-Stangen in die zweite Aufhängung von unten eingehängt. Dann heißt es ca. 15 Minuten warten!

Wenn die Stangen schön braun sind, können sie aus dem Ofen genommen und auf einen Rost zum Abkühlen gelegt werden.

Nach einer Stunde darf man abbeißen. Enttäuschung! Kein bisschen scharf! Schade! Also nächstes Mal doch mehr Chilipulver! – Aber dann! Das wird ja warm im Bauch! Jetzt kommt die Schärfe! Wau! Doppel-Wau!

Die sind ja doch scharf genug!

Hurra!

Hinweis für das nächste Mal: Weitere mögliche Zutaten sind Zwiebel- und Knoblauchpulver. Außerdem tatsächlich bei 200 Grad backen damit die Hülle knusprig und der Inhalt weich wird.

Einen hab ich noch! Das Mini-Brötchen, welches man wegen der Schärfe kaum hätte essen können, wurde durch Kräuterbutter entschärft.

Zum Reinsetzen!