Zimt-Apfel-Brot


Motiviert durch ein fertiges Apfelmehl wollte ich etwas ähnliches selber herstellen. Und da Weihnachten fast vor der Tür stand, habe ich noch Zimt mit hinzugenommen.

Es geht also nicht um das Fraktal Apfelbrot, sondern um etwas hoffentlich essbares!

250 g Dinkelmehl
250 g Weizenmehl
200 ml warmes Wasser
1 El. Rumaroma
125 g Rum-Rosinen
20 g Mandeln, gehackt
2 Pkg. Orangenaroma
1 Pkg. Zitronenaroma
1 Pkg. Vanilinzucker
1 Pkg. Hefepulver
1/4 Tl. Zimtpulver
1/2 Tl. Ingwerpulver
4   Apfel, gerieben
50 g Butter
1/2 Tl. Salz
100 g Zucker, braun

Man füllt eine Schüssel mit den links angegebenen Dingen und verrührt sie mindestens fünf Minuten mit einem Knethaken. Den Teig stellt man für eine Stunde abgedeckt an einen warmen Ort.

Anschließend wird der Backofen auf 200 Grad aufgeheizt und mit einer kleinen Schale mit Wasser befüllt. Nun darf auch der Teig für gut dreißig Minuten hinein, nachdem man ihn in eine gefettete Form gegeben hat. Sein Platz ist auf einem Backblech in der zweiten Halterung von unten.

Nach dem Backen nimmt man das Brot aus der Form und lässt es auf einem Gitter abkühlen.

Ein süßes, aber gehaltvolles Brot. Spitze!