Whisky-Kräuter-Brot


Whisky-Kräuter-Brot Ich wollte endlich mal mein Whiskyhobby in ein Brot “einbauen”. Ich hatte bei anderen Backprojekten festgestellt, dass Alkohol beim Backen komplett verschwindet. Ist doch schade, oder?! So fiel mir nichts anderes ein, als die Getreidekörner einen Tag lang in Whisky einzulegen. Das sollte wenigstens etwas den Whiskygeschmack erhalten.

50 g Fünfkorn-Getreidemischung
20 ml schottischen Whisky

Am Vortag des Backens werden die Getreidekörner in einer kleinen Schale in Whisky eingelegt und abgedeckt. Ich bevorzuge in diesem Fall Whisky ohne rauchigen Geschmack.

1/2 Pkg. frische Hefe
250 g Weizenmehl (Typ 1050)
250 g Weizenvollkornmehl
350 ml warmes Wasser
1 El. Knoblauchöl
2 Tl. Salz (nicht gehäuft)
1/2 Tl. schwarzer Pfeffer, gemahlen
2 El. Leinsamen
2 Tl. Zuckerrübensirup
25 g 8-Kräutermischung, gefroren


1 Ei
50 g Getreideflocken

Am Backtag wird zuerst die Hefe in etwas warmem Wasser eingeweicht und danach der Teig aus den nebenstehenden Zutaten gemacht. Alles, einschließlich der eingeweichten Hefe, wird in eine Schüssel gegeben und mit einem Knethaken fünf Minuten vermengt. Danach deckt man die Schüssel ab, stellt sie an einen warmen Ort und wartet zwei Stunden.

Anschließend wird der Teig kräftig durchgeknetet, um ihn locker zu machen. Dann rollt man ihn rechteckig aus mit einer Größe von ca. 30 x 50 cm. Nun wird die Getreidemischung locker über die zwei Drittel der 50cm-Breite der Teigfläche verteilt und mit einer eingestäubten Rolle angedrückt. Der restliche Whisky aus der Schale wird auf dem Teig verteilt. Wäre doch zu schade, ihn zu entsorgen!

Das Drittel des Teigs ohne Getreidemischung wird eingeklappt, ein gutes Drittel der gegenüberliegenden Seite wird darüber geklappt, so dass der Boden etwa 10 bis 12 cm Breite hat. Die Enden drückt man auch etwas zusammen. Anschließend werden die Nähte ein wenig mit Wasser besprüht und mit einer Rolle leicht angedrückt. Nun legt man den Teig in eine passende Backform, drückt ihn an und lässt ihn abgedeckt weitere zwei Stunden an einem warmen Ort stehen.

Bevor man ihn in den mit 220 Grad vorgeizten Backofen schiebt, schneidet man die Oberfläche einmal mittig in Längsrichtung mit einem Messer leicht ein. Jetzt wird noch die Oberfläche mit etwas Eiweiß bepinselt, die Getreideflocken darauf gestreut und leicht angedrückt, bevor das Backblech in die zweite Halterung von unten in den Backofen gehängt wird. Nach 10 Minuten wird die Temperatur auf 180 Grad eingestellt und man wartet ca. 45 Minuten auf das Backende. Die Abkühlzeit auf einem Rost sollte acht Stunden betragen, bevor man es in eine Brotdose legt.

Whisky-Kräuter-Brot mit scharfen BeilagenWieviel Geschmack ist vom Whisky übriggeblieben?
Es hätte mehr sein können! Mit anderen Worten, das Geld kann man sparen!

Ist es dieses Mal ohne ein Reißen des Teigs gegangen?
Wie man sieht! Ich schreibe es der zweimaligen Pause von zwei Stunden und dem Einschneiden der Teigoberfläche zu.

Was passt dazu?
Ich denke alles mit einem kräftigen Geschmack! Ich habe mir dazu einen Chili-Schnittkäse mit einer Peperoni, eine Jalapeno-Mettwurst mit in Chili-Brühe eingelegter Gurke und meinen Chili-Dip ausgesucht.

Echt scharf!