Teigtasche


Kaputtes Rollo (Teigtasche) Kaputtes Rollo (Teigtasche) Dieses Mal wollte ich mein gefülltes Brötchen “nachmachen”, aber das Ergebnis hat mich zu dieser Teigtasche inspiriert. Die vermeintlichen Brötchen, bzw. eher “Rollos”, sind nämlich reihenweise geplatzt! Das ist auf dem Foto gut zu sehen. Ein Foto mit der tatsächlichen Teigtasche folgt, sobald ich sie gemacht habe. Der Inhalt ist aber dann der, der im Rezept angegeben ist und deshalb kommt hier mein Rezeptvorschlag. – Die Teigtasche ist wegen des nicht-süßen Teigs bei mir in der Rubrik Brote gelandet.

Der Teig:
300 g Weizenmehl 1050
1 Pkg. Dauer-Hefe
1 Tl. Salz
2 Tl. Honig
200 ml. warmes Wasser
2 El. Olivenöl
2 El. Oreganoblätter, getrocknet
2 El. Thymianblätter, getrocknet
2 El. Rosmarinblätter, getrocknet

Für den Teig gibt man alles, bis auf das Öl, aus dem linksstehenden Teig-Rezept in ein passendes Gefäß und vermengt es ca. fünf Minuten mit einem Knethaken. Sobald der Teig gut aussieht (ein zusammenhängendes Stück und fast glatt), kommt noch das Öl hinzu und wird ebenfalls vermengt. Der Teig sieht dann noch “besser” (glatter) aus! Danach drückt man den Teig an den Boden und stellt ihn für eine Stunde an einen warmen Ort und deckt ihn ab.

Die Füllung:
2 kleine rote Schalotten
1 kleine Knoblauchzehe
150 g Schinken, gewürfelt, geräuchert
30 g Knoblauchbutter


4 El. Tomatenmark
2 El. Lieblingsketchup
1/4 Tl. Chilipulver
1 Tl. Cayennepfeffer
1/2 Tl. schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
2 El. Thymianblätter, getrocknet
2 El. Basilikum, getrocknet
2 El. Rosmarinblätter, getrocknet
2 El. Oreganoblätter, getrocknet
150 g Schafskäse

Jetzt ist Zeit für die Füllung! Nicht vergessen – ich mag es gerne scharf. Dementsprechend sind auch die Mengen der Gewürze!

Die Zwiebeln und die Knoblauchzehe werden geschält, kleingeschnitten und mit der Knoblauchbutter in einem Topf glasiert. Der Schinken wird auch dazu gegeben und alles noch 10 Minuten bei mittlerer Hitze erhitzt. Anschließend kann alles etwas abkühlen.

Der Käse wird in kleine Würfel geschnitten (ca. 1,5 x 1,5 cm) und man gibt ihn und alles andere aus dem Füllungs-Rezept in den Topf mit den Zwiebeln, Knoblauch und Schinken. Durch die hohen Käsewürfel hoffe ich darauf, dass später noch genug Platz zum Ausdehnen der Füllung vorhanden ist.

Der Teig wird in sechs Stücke geteilt und das erste Stück auf einen Zentimeter Dicke ausgerollt. Darauf wird die Füllung gleichmäßig verteilt, wobei für die Ränder (oben, unten und eine Seite) ca. 2 cm frei bleiben. Diesen freien Rand bestreicht man mittels Pinsel leicht mit Wasser. Dann klappt man eine Teighälfte zusammen und drückt die mit Wasser benetzten Seiten leicht an. Man putzt die Mehlreste ab, legt diese Tasche auf das mit Backpapier bedeckte Gitter und macht das Gleiche mit den restlichen Teigstücken.

Jetzt wird der Backofen auf 220 Grad vorgeheizt und man stellt eine kleine feuerfeste Schale mit heißem Wasser hinein. Der Teig darf sich so lange abgedeckt ausruhen. Dadurch verspreche ich mir eine nur kleine Ausdehnung des Teigs und somit keine geplatzten Teigtaschen. Ansonsten muss die Teigdicke etwas erhöht werden, wodurch der Geschmack verringert wird.

Die Temperatur im Backofen sollte man jetzt auf 200 Grad senken, denn es kommt das Gitter mit den Teigtaschen in die zweite Aufhängung von unten und sollte dort verweilen, bis die Oberfläche des Brotes goldig schimmert (ca. 30 Minuten).

Auch wenn es dieses Mal mit der Optik noch gehapert hat, der Geschmack ist Spitze!