Speckbrötchen mit Zwiebeln


Speck- bzw. Schinkenbrötchen mit Zwiebeln Eigentlich müsste es Schinkenbrötchen heißen, da ich Schinken statt Speck verwendet habe, aber ich denke, so kann man sich besser etwas darunter vorstellen. Der Speck kann gegen den Schinken 1:1 ausgetauscht werden.

Die Zutaten des ersten Teils werden miteinander per Rührhaken fünf Minuten lang vermischt und für 30 Minuten an einem warmen Platz abgedeckt hingestellt.

Für ca. 10 Brötchen:
150 g Weizenvollkornmehl
150 g Weizen-Mehl 1050
1 Tüte Trocken-Hefe
200 ml Milch
1 Tl. getrocknetes Thymiankraut
1/2 Tl. Salz
1/2 Tl. gemahlenen schwarzen Pfeffer
1/4 Tl. Backgewürz (oder Kümmel)
1 Messerspitze Chilipulver
1 Ei


30 g Butter
75 g magere Räucherspeckwürfel
(oder Schinkenwürfel)
75 g Röstzwiebeln

Bevor es mit dem Teig weitergeht, bleibt Zeit, um den Speck (Schinken) und die Zwiebeln in einem Topf oder einer Pfanne in Butter zu erhitzen. Anschließend 10 Minuten abkühlen lassen.

Nun die Zwiebeln und den Speck (Schinken) mitsamt der Butter zum Teig gießen, alles vermischen und noch einmal 30 Minuten abgedeckt und warm stehen lassen.

Dann stellt man den Backofen auf 180 Grad und eine kleine Schale mit Wasser hinein. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legt man nun die runden Teigbällchen, die man aus dem Teig geformt hat. Etwas platt drücken ist erlaubt. Sie wachsen im Backofen wieder! Das Backblech wird in die zweite Aufhängung von unten eingehängt.

Nach ungefähr 30 Minuten Backzeit sind die Brötchen leicht bräunlich und fertig. Nach ca. drei Stunden Abkühlzeit kann man sie genießen!