Brötchen, gefüllt


Gefülltes BrötchenFür meinen Urlaub “wollte” ich einen ausgeben. Üblich war Torte oder Ähnliches. Ich wusste, dass scharfe Sachen auch gut ankommen und Brot backen liegt mir eher, als Kuchen backen. Es musste aber etwas Besonderes sein! So kam es zu diesem Teil…

Da es dann doch nicht ganz so perfekt geworden ist, habe ich für die Kollegen lieber eine kalte Platte mit Pumpernickeltalern gemacht.

Es sollte ein gefülltes Fladenbrot werden! Aber dann ist es ein gefülltes Brötchen geworden. Eigentlich ist es eine Mischung aus meinem Chili-Dip und meinem Fladenbrot. Das gibt viel zu lesen!

Der Teig:
300 g Weizenmehl 1050
1 Pkg. Dauer-Hefe
1/2 Tl. Salz
2 Tl. Honig
200 ml. warmes Wasser
2 El. Olivenöl
2 Tl. Thymianblätter, getrocknet
2 Tl. Rosmarinblätter, getrocknet

Für den Teig gibt man alles aus dem linksstehenden Teig-Rezept in ein passendes Gefäß und vermengt es ca. fünf Minuten mit einem Knethaken. Danach stellt man den Teig für eine Stunde an einen warmen Ort und deckt ihn ab.

Die Füllung:
50 g Minitomaten
1 kleine rote Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
3 El. Olivenöl
1 El. Tomatenmark
1 El. Lieblingsketchup
2 Msp. Chilipulver
1/4 Tl. Cayennepfeffer
1/4 Tl. schwarzer Pfeffer, grob gemahlen
1 El. Thymian, gerebelt
1 El. Basilikum, gerebelt
1/2 Tl. Honig


150 g fettfreien Schinken, geräuchert
150 g Schafskäse
75 g schwarze Oliven, entsteint
1/2 rote Paprika

Jetzt ist Zeit für die Füllung!
Die Zwiebel wird geschält, kleingeschnitten und mit etwas Olivenöl in einem Topf glasiert. Die Knoblauchzehe wird ebenfalls geschält, klein geschnitten und auch in den Topf gegeben. Die Tomaten werden gewaschen, halbiert, zu den glasierten Zwiebeln gegeben und noch 10 Minuten bei mittlerer Hitze mit erhitzt.

Dann gibt man alles aus dem oberen Teil des Füllungs-Rezepts und die abgekühlte Tomatencreme in eine ‘Schale und vermischt es mit einem Mixer.

Jetzt werden noch der Schinken, der Schafskäse, die Paprika und die Oliven in kleine Stückchen geschnitten, in die Schale gegeben und auch noch vermischt.

Der Teig wird auf möglichst einen Zentimeter Dicke ausgerollt und in sechs Stücke teilt. Darauf wird die Füllung gleichmäßig verteilt, wobei für die Ränder (oben, unten und eine Seite) ca. 2 cm frei bleiben. Diesen freien Rand bestreicht man mittels Pinsel leicht mit Wasser. Dann rollt man die Teigstücke nacheinander zusammen und drückt die langen Seite, sowie die beiden Enden, leicht an.

Jetzt wird der Backofen auf 220 Grad vorgeheizt und man stellt eine kleine feuerfeste Schale mit heißem Wasser hinein. Der Teig darf sich noch einmal für 10 Minuten abgedeckt ausruhen.

Die Temperatur im Backofen sollte man jetzt auf 180 Grad senken, denn es kommt das Backblech mit dem gerollten Teig Inhalt hinein und sollte darin verweilen, bis die Oberfläche des Brotes goldig schimmert (ca. 25 Minuten).

Das schmeckt fast wie eine Pizza! Hmmm!