Brezel, scharf


Die Idee kam durch besonders scharfe Brezelchips, die wir im Büro gerne mal essen. Kann man so etwas nicht selber machen, aber ohne die vielen ungesunden Inhaltsstoffe?

Scharfes Brezel - die ErsteIch hatte vorher noch nie selber Brezel gemacht(, wie man sieht), sondern hin und wieder Brezel zum Aufbacken gekauft. Außerdem erschien mir die Sache mit der an sich giftigen Lauge etwas gefährlich. So habe ich nach einem Rezept gesucht, was ohne den Besuch einer Apotheke, zwecks Kauf von Natronperlen, auskommt. Und weil ich immer alles verbessern und meine persönliche Note einbringen will, habe ich das folgende Rezept gelesen, geändert, neu erstellt und getestet.

Für 9 Stück (1 Blech):
25 g frische Hefe
250 ml warmes Bier
400 g Weizenmehl (Typ 550)
1 Tl. Salz
1/2 Tl. schwarzer Pfeffer, gemahlen
1/2 Tl. Cayenne-Pfeffer
2 El. getrockneter Oregano, geschnitten
2 El. getrockneter Thymian, geschnitten
1/2 Tl. Chiliflocken, gemahlen
4 El. scharfer Ketchup
3 EL Chili-Öl


1 l Wasser
2 Pkg. Haus-Natron (5g)


2 El. grobes Salz

Es beginnt mit der Hefe, die man in etwas warmem Wasser auflöst. Danach gibt man alle Dinge aus dem oberen Rezeptteil hinzu und mengt es mindestens fünf Minuten mittels eines Knethakens durch. Das Chili-Öl am Besten als Letztes zugeben, damit sich der Teig besser vom Topfrand löst. Anschließend den Teig abgedeckt in einem Topf für zwei Stunden an einem warmen Ort stehen lassen.

Anschließend den Teig nochmals kräftig kneten, eine Rolle daraus formen und in neun gleiche Teile teilen. Jedes davon wird zu einer gut 40cm langen Schnur gerollt und daraus formt man die Brezel. Da wir diese langen Schnüre nicht hinbekommen, sind es wesentlich mehr und dafür kleinere Brezel geworden (siehe Foto).

Die fertig geformte Brezel abdecken, damit sie nicht austrocknen. Abschließend die geformten Brezel 15 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit kann man das Natron ins Wasser schütten und kochen lassen, bis sich das Natron komplett aufgelöst hat. Erst dann taucht man nacheinander jedes Brezel für einige Sekunden tief ein. Gleich danach werden die Brezel abgetropft, auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech gelegt und mit dem groben Salz bestreut, bevor sie im Backofen bei 200 Grad Umluft in der zweituntersten Schiene ca. 30 Minuten knusprig gebacken werden. In diesem Fall sollte keine Wasserschale im Backofen sein, damit es wirklich knusprig wird!

Auch wenn das grobe Salz deutlich zu viel, die Schärfe noch zu harmlos und die Optik noch nicht perfekt war, aber es war schon passabel! Ich grüble allerdings noch über den Sinn der sogenannten Lauge. Beim nächsten Mal lasse ich die Brezel länger darin liegen. Und ich werde dann auf Öl verzichten und statt dessen noch mehr Chiliflocken nutzen! smile