Mehrkornbrötchen

Eines vorweg: Der Teig ist nicht aufgegangen. Von daher ist das Rezept noch nicht als gelungen zu betrachten!

Mit Gärkörbchen und Keramikbackform komme ich nun einigermaßen klar. Es hapert noch am Kneten. Dazu wollte ich nun meine neue Knetmaschine nutzen. Roggenteig wollte bei meinen letzten Versuchen nicht aufgehen, wobei dieser eine gewisse Erfahrung braucht, um ihn mit einer Maschine zu kneten. Weizenmehl soll deutlich einfacher zu kneten sein. Ich hatte noch eine Fertigmischung mit Mehrkornweizenmehl inklusive Hefe. Außerdem wurde der Rest meines Sauerteigpulvers dazugegeben, um eine Art (Roggen-) Sauerteigbrötchen herzustellen. Ob mir das dann schmeckt, musste sich zeigen. 

30 g Roggenvollkornschrot
250 g Mehrkornmehl
10 g Sauerteigpulver
20 g Dinkel
20 g Sonnenblumenkerne
20 g 5-Kornflocken
20 g Leinsamen
1 Pkg. Hefe
1 Tl. Salz
2 El. Honig
150 ml warmes Wasser
2 El Sonnenblumenöl

Zuerst werden die festen Zutaten kurz vermengt und dann gibt man die flüssigen dazu. Nun lässt man die Maschine 2 Minuten auf Stufe 1 laufen, bevor man für 8 Minuten auf Stufe 2 wechselt. Zum Schluss gibt es für eine Minute Stufe 3. Danach darf sich der Teig bei gut 30 Grad für eine Stunde ausruhen.

Man nimmt den Teig aus dem Topf und teilt ihn durch 8. Aus diesen werden Brötchen geformt, auf ein Backblech gelegt und für 30 Minuten abgedeckt bei gut 30 Grad liegen gelassen.

Anschließend heizt man den Backofen auf 250 Grad auf, schneidet ein Kreuz in die Oberflächen, gibt das Blech auf die zweite Schiene von unten und stellt 230 Grad ein.

Nach ca. 25 Minuten sollten die Brötchen fertig sein. Man nimmt sie heraus, bepinselt die Oberflächen mit Wasser und lässt sie auf einem Rost abkühlen.

Wie schon anfangs angemerkt wurden, ist der Teig nicht aufgegangen. Aber was ist mit dem Sauerteigpulver? Überraschung! Aus dem recht sauren Teig hat sich ein wohlschmeckendes Brötchen mit „Brotgeschmack“ ergeben!

Wäre der Teig richtig aufgegangen, wäre es ein geschmacklich neutrales, aber wohlschmeckendes gehaltvolles Brötchen geworden!

Nachdem ich in letzter Zeit keinen Erfolg mit dem Aufgehen des Teiges hatte, werde ich kein weiteres Brot-Rezept online stellen, bis der Knoten geplatzt ist!