Thunfisch-Dip

Aus Spaß am Backen habe ich im Sommer / Herbst 2022 einige Rezepte ausprobiert. Dieses ist daraus entstanden, weil ich diesen Dip für ein Dinkel-Quarkbrötchen nutzen wollte. Er sieht zwar nicht besonders ansprechend aus, scheckt aber sehr gut, sofern man Thunfisch mag.

12 Blatt Schnittknoblauch
8 Blätter Basilikum
4 Blätter Minze
5 cm Zweig Rosmarin
10 cm Zweig Thymian
300 g Frischkäse
2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft
1/4 Tl. Pfeffer
1 Spritzer Zitronensaft

Die Kräuter werden gewaschen und sehr klein geschnitten. Bei Rosmarin werden ausschließlich die Blätter genutzt, bei Thymian kann man auch die hellen weichen Zweige zusätzlich nutzen.

(Statt Schnittknoblauch kann auch Schnittlauch plus 1 Knoblauchzehe genutzt werden. Fehlende frische Kräuter können durch einen gestrichenen Teelöffel des getrockneten Krautes ersetzt werden.)

Der Frischkäse, der abgetropfte Thunfisch und die geschnittenen Kräuter gibt man in eine passende Schüssel und verrührt es gut. Eventuell muss noch mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Dann kommt alles in den Kühlschrank und zieht für ein paar Stunden durch.

Es muss kein spektakuläres Brot oder Brötchen sein – ein einfaches Graubrot dürfte auch gut dazu passen!