Steakbutter

Meine Kräuterbutter2 hat nicht nur mir gut geschmeckt und so mache ich weitere ähnliche Buttersorten. Hier kommt eine leicht scharfe Kräuterbutter mit Paprikageschmack.

2 Schalotte
3 Knoblauchzehen
20 g Butter


12 Blätter Basilikum
8 Stängel Petersilie
10 cm Zweig Oregano
10 cm Zweig Rosmarin
10 cm Zweig Thymian


230 g Butter
4 Tl. Paprikapulver, rauchig, scharf
2 Tl. Cayennepfeffer
1 Tl. Chili-Salz
1 Tl. schwarzer Pfeffer, gemahlen
1 Spritze Zitrone
2 Tl. schwarze, leicht süßliche Sojasoße
(siehe Text)

Die Butter lässt man bei Raumtemperatur für ein bis zwei Stunden weich werden. Dabei kann man schon die Schalotte und die Knolauchzehen sehr klein schneiden und mit etwas Butter in der Pfanne glasieren, aber nicht bräunen.

Danach wäscht man die Kräuter des zweiten Rezeptteils und schneidet sie sehr klein. Beim Rosmarin nutzt man ausschließlich die Blätter, während bei den anderen Kräutern auch die Stängel genutzt werden können, sofern sie weich sind.

Wenn die Butter endlich weich ist, gibt man alles aus den drei Rezeptteilen zusammen und vermengt es mit einem Handmixer oder auch mit etwas Anderem. Bei dieser Butter muss zwingend selber abgeschmeckt werden! So empfehle ich, die Gewürze des dritten Teils zuerst nur zur Hälfte einzubringen und danach selber diese nach Belieben zuzugeben.

Um die Kräuterbutter anschließend wieder in Form zu bringen, kann man sie beispielsweise wie eine Wurst in Alufolie einrollen, wobei man die beiden Enden zusammendreht. Das ergibt dann später ausgepackt eine Butterrolle. Gleich nach dem Befüllen ab damit in den Kühlschrank! Nach drei Stunden ist die Butter ausreichend hart.

Die dunkle süße Sojasoße müsste nach meinem Geschmack durch eine passendere dunkle Soße ohne Süße ersetzt werden. Man könnte eine salzige Sojasoße, Worcestersoße oder dunkle, dicke Bratensoße ausprobieren. Da die Soße aber in erster Linie für eine „Bratenoptik“ gedacht war und nur in zweiter Linie als Geschmacksgeber, könnte sie zur Not auch ganz entfallen.

Nachtrag: Anscheinend hat sich durch das Abkühlen der Geschmack leicht verändert. Als meine „Testpersonen“ berichtet hatten, dass der Geschmack für sie ok ist, hatte ich auch noch einmal probiert. Tatsächlich! Der süßliche Geschmack war zwar nicht ganz verschwunden, hatte aber jetzt irgendwie gepasst! Dann bleibt es bei dieser Zusammenstellung!