Schafskäse-Dip


Schafskäsedip Am Besten, man putzt und wäscht erst einmal den Paprika und die frischen Kräuter. Der halbe Paprika wird gewürfelt (siehe unten) und der Schnittlauch und die Petersilie klein geschnitten. Dann wird die Creme fraiche mit der Schlagsahne und dem Magerquark vermischt. Weiterhin zerdrückt man den Schafskäse und gibt ihn zusammen mit den Paprikawürfeln, dem Schnittlauch und der Petersilie hinzu.

150 g Schafskäse in Salzlake eingelegt
200 g Magerquark
50 ml Schlagsahne
120 g Creme fraiche “natur”
1/2 Stück Paprika, rot
1/2 Bund Dill
1/2 Bund Schnittlauch
1/2 Bund Blatt-Petersilie

Zu guter Letzt wird abgeschmeckt. Je nach Lust und Laune eignen sich Pfeffer, Bärlauch, Dill, Paprika oder Koriander. Mit einem Spritzer Zitrone kann man den Dip noch “frisch machen”. Nun kann man den Dip auf das Brot schmieren.

Wenn man “kompatibel” zu meinem Ziegenfrischkäse-Dip sein möchte, kann man einige Paprikastückchen rund herum oben auf den Dip legen und einen Stängel Petersilie mittig in den Dip hineinstecken.

Ansonsten wäre noch zu vermerken, dass der Schafkäse recht salzig ist, was insgesamt deutlich durchschmeckt und durch den Paprika etwas gemildert wird. Aber manchmal mag ich so etwas!

Als passendes Brot empfehle ich Baguette oder Pumpernickeltaler.

Bon appetit!

Eine frische Frühlings-Variante:

Statt der Paprika nehme ich vier klein geschnittene Radieschen und zusätzlich kommt noch eine halbe Schale mit Kresse hinein (siehe Foto oben).