Pizza-Soße 2


Bei den nicht-scharfen roten Soßen ist dieses der Spitzenreiter!

Pizza-Soße 2Dieses ist eine Abwandlung der zweiten Chilisoße.

Im April 2017 gab es für eine Person ein spezielles “Upgrade” (eigentlich eher ein geschmackliches Downgrade) der ersten Pizza-Soße: ganz ohne geschmackliche Besonderheiten, aber trotzdem lecker! Und im Juli 2017 gab es ein weiteres Soßen-Tasting. Aus diesen beiden Varianten ergab sich das folgende Rezept.

250 g Mini-Tomaten
1      Spitzpaprika
1 Tl. grüne Pfefferkörner
1 Tl. schwarze Pfefferkörner
1 Tl. Cayennepfeffer
1 Tl. Salz
2 Tl. weißer Zucker
2 Tl. Basilikumblätter, getrocknet
4 Tl. Oreganoblätter, getrocknet
2 Tl. Petersilienkraut getrocknet
2 Tl. Thymian, getrocknet
2 Tl. Pizzagewürz 


1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
10 g (Knoblauch-) Butter


100 g Tomatenmark mit Basilikum
50 ml Tomatenketchup

Links sind die Bestandteile zu finden. Das dürfte sogar kleinen Kindern schmecken! Trotz des Pfeffers ist von Schärfe fast keine Spur! Und es gibt keine exotischen Gewürze, wie Kardamom oder Gewürze vom Curry. Da es aber eine Pizzasoße ist, wurde von zusätzlicher Verwendung von Teig und Käse ausgegangen, was den verstärkten Einsatz einiger Gewürze zur Folge hatte, damit diese Soße trotzdem zu schmecken ist!

Die Beschreibung der Tätigkeiten wurde der Einfachheit halber von der ersten Pizza-Soßen-Seite übernommen.

Für den ersten Rezeptteil wäscht man die Tomaten, erhitzt sie 10 Minuten lang in einem Topf mit fast kochendem Wasser, schreckt sie mit kaltem Wasser kurz ab, häutet sie und gibt sie in einen schlanken hohen Behälter, in dem der Mixer später sein Werk tun soll. Die noch fehlenden Gewürze dieses Rezeptteils gibt man auch noch in diesen Topf.

Im zweiten Teil wird die Zwiebel (Schalotte) und die Knoblauchzehe geschält, sehr klein geschnitten und mit etwas Butter in einem heißen Topf für gut 5 Minuten glasiert, aber nicht gebräunt. Dieses landet dann zusammen mit den Zutaten des ersten Teils im Behälter und es wird vorsichtig ein Stab-Mixer (Vorsicht – Spritzer!) darin aktiviert, der aus allem eine rote Soße zaubert.

Danach wird alles für 30 Minuten in einer beschichteten Pfanne erhitzt, aber nicht gekocht, und durch Zugabe von Teilen des dritten Rezeptteils, Tomatenmark (tomatiger) und / oder Ketchup (süßer), abgeschmeckt. Auch hier sollte man sich vor Spritzern schützen und einen (möglichst gelochten) Deckel auf den Topf legen. Anschließend darf die Soße abkühlen, um dann später auf die Pizzen verteilt zu werden. Da diese Soße sofort für die Pizzen verbraucht werden sollte, wurde nichts bezüglich der Haltbarkeit unternommen. Ein Monat im Kühlschrank sollte aber machbar sein.

Die Soße schmeckt so gut, dass man sich bremsen muss, nicht alles auf einmal zu essen!Smiley