Kartoffel-Dip

Im September 2022 hatte ich mir viel Zeit für (neue) Rezepte genommen. Dieser Dip sollte mein Lieblings-Körnerbrot geschmacklich verschönern. Außerdem war es der erste Dip nach meinem Bratkartoffelbrot, welches mich mit den Kartoffeln (und dem Speck) begeistert hatte. Diese Variante soll geschmacklich an Nordafrika oder Indien erinnern. Mal etwas Anderes!

200 g Kartoffeln
2 Eier
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
2 El. Olivenöl
2 Tl. (Thai-)Curry
1/4 Bund Petersilie, glatt
1 Tl. Thymian, gerebelt
1 Tl. Oregano, gerebelt
1 Tl. Chili-Salz, gestrichen
1/2 Tl. Pfeffer, bunt, gemahlen
1 Tl. Schwarzkümmel
1 Tl. Sesam, schwarz

Es beginnt mit dem Waschen der Kartoffeln und der Petersilie. Die Kartoffeln gibt man mit Schale in einen Topf mit Wasser und gart sie 25 Minuten. Anschließend müssen sie abkühlen.

Nebenbei werden die Eier hart gekocht und abgeschreckt. Auch diese dürfen abkühlen.

Die abgekühlten Kartoffeln werden geschält, in Stückchen geschnitten und in eine Schale gefüllt. Der Knoblauch und die Schalotte werden geschält, in winzige Würfel geschnitten und auch in die Schale gegeben.

Die Eier werden gepellt, halbiert und die Eigelbe in die Schale gegeben. Alles wird zerdrückt und mit Öl und Currypulver vermischt. Die Petersilie kleinschneiden und zusammen mit den Gewürzen in der Schale vermengt. Bei Bedarf mit Curry, Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Eiweiß wird gewürfelt und drei Viertel davon vorsichtig in der Schale untergerührt. Der Rest des gewürfelten Eiweiß kommt als essbare Deko oben auf die Oberfläche. Ein kleiner Chili oder Mini-Paprika kann auch noch für einen Farbakzent sorgen. Abschließend darf alles abkühlen und in den Kühlschrank zur weiteren Verwendung.