Die unheilvollen Eisheiligen

Im letzten Artikel hatte ich noch die Hoffnung geäußert, dass es nicht mehr so kalt wird, aber die Eisheiligen haben es gebracht:

NULL GRAD in der Nacht! ALARM!

Wir haben so viele Pflanzen wie möglich in das Gewächshaus gebracht, auch wenn dieses nicht mehr beheizt war. Aber die Habaneros und Chilis aus dem Herbstexperiment mussten draußen bleiben! Auf den Umzug in die Garage wurde verzichtet, weil wir uns auch so mehr als 95% Überlebende ausgerechnet hatten. So musste die UV-Schutzfolie teilweise als Frostschutz herhalten:

  

Der UV-Schutz ist leider sehr mäßig. Vor einigen Jahren war ich auch schon dieser Ansicht und hatte die Folie nur doppelt genutzt. In den letzten Jahren war das aber zumindest in meinem Arbeitszimmer nicht mehr nötig. Jetzt ist mir klar geworden, dass die neuen Fenster im Arbeitszimmer den Hauptanteil des UV-Lichts schlucken und diese Folie nur wenig bringt!

Also hier die Warnung:

Pflanzen aus dem Haus für zwei bis drei Wochen vor UV-Licht schützen!

Wer das nicht tut, muss damit oder auch mit Schlimmeren rechnen:

Auch wenn der Jasmin die Chilipflanze tröstet, so tut es doch weh!

Da aber bei uns (Raum Bremen) nach dem 16.05.2020 kein Frost mehr bis zum Herbst erwartet wird, wurden heute die letzten Chilis von der Fensterbank umgetopft und an die frische Luft gestellt. Mit UV-Schutz (Schatten) versteht sich!