Anzucht im Herbst


2019 hatten wir kaum Zeit für die Chilianzucht und so wurden ein paar Pflanzen “fremd beschafft”. Dabei fiel auf, dass beispielsweise die gekaufte “Limon” Ende Mai schon reife Früchte hatte. Das wollte ich auch hinbekommen!

Natürlich geht so etwas nur, wenn man besonders früh mit der Anzucht beginnt und so wurde die Anzucht für dieses Experiment auf Anfang Oktober 2019 gelegt, drei Monate vor meinem üblichen Beginn und somit hoffentlich auch drei Monate vor dem üblichen Erntezeitpunkt im August. Dazu habe ich mir meine Lieblingssorte “Numex Twilight” ausgesucht, die recht verlässlich großzuziehen und relativ klein ist. Damit es mehr Informationen gibt und es nicht zu langweilig oder einseitig wird, habe ich weitere recht kleine Sorten zugefügt (< 50 cm Höhe), so dass es nun um diese Sorten geht:

Ecuador Purple, Explosive Ember, die besagte Limón und der genannte Numex Twilight.

Wie bereits in meinen Anzuchtseiten von 2019 berichtet, gab es in diesem Jahr merkwürdig aussehende Pflanzen der Numex Twilight, so dass ich mich mit ganz frischen Samen von Semillas für dieses Experiment und für die reguläre Anzucht in 2020 versorgt hatte.

Der Plan für dieses Experiment:

  • Anfang Oktober Aussaat von 4 Samen pro Sorte. Auf das Einweichen wird verzichtet.
  • Mitte November umtopfen zweier Keimlinge pro Sorte in 7 x 7 cm Töpfchen. Die übrigen Keimlinge werden aus Platzgründen entsogt.
  • Im Januar 2020 umtopfen der 8 Pflanzen in 20 cm Töpfe.
  • Mai 2020: Ernte von Chilifrüchten! 🙂 

 

Anfang Oktober war es dann soweit. Die Chilis wurden im bewährten Minigewächshaus ausgesät. Natürlich wieder mit allen Schikanen: Isolierung zur kalten Fensterbank, darauf die Heizmatte (17 Watt), die Bodenwanne mit den 24 Fächern für Erde mit den 16 Samen. Die gesiebte und in der Mirkowelle entkeimte gute Anzuchterde wurde wieder gemischt mit dem weißen Perlit (Erde : Perlite = 2 : 1).
Darauf tront der mit Alufolie ausgekleidete Deckel mit seinen zwei Mini-Lüftern und den LEDs. Es sind wieder 4 dunkelblaue und 6 weiße 1-Watt-LEDs, die auf Aluschienen zur Kühlung geklebt wurden.
Die Bodenheizung und die Lüfter läufen derzeit ununterbrochen durch. Die LEDs leuchten Täglich 14 Stunden durchgehend. Die Erdtemperatur beträgt rund 30 Grad bei 22 Grad Zimmertemperatur.

Die Spalten von links nach rechts: leer, Ecuador Purple, Explosive Ember, Limón, Numex Twilight und eine weitere leere Reihe.

Der Link zur Webcam ist hier zu finden.

Der erste Keimling:

Leider hat die verwendete Weitwinkelkamera doch ihre Grenzen, aber ein bisschen kann man durchaus erkennen! Vergrößern bringt leider nichts mehr!
Die Fotos wurden alle in der Mittagszeit geschossen. Sie sind vom 10.10.2019, 11.10.2019 und 12.10.2019 (von links nach rechts). Zuerst ist nichts zu sehen. Einen Tag später kann man fast mittig den gekrümmten Keimling sehen und einen weiteren Tag später hat sich der Keimling mit seinem ersten Blattpaar entfaltet. Irgendwie ist es schon ein Wunder, oder?

13.10.2019: Das nächste Wunder ist da!

Vollkommen unbemerkt hat sich ein weiterer Keimling entwickelt. Kein Wunder: Der hat Tarnfarbe! Es ist ein Explosive Ember:

 

So sah es am Abend des 13.10.2019 aus:

       
Numex Twilight Numex Twilight Numex Twilight Numex Twilight
Limón Limón Limón Limón
Explosive Ember Explosive Ember Explosive Ember Explosive Ember
Ecuador Purple Ecuador Purple Ecuador Purple Ecuador Purple
       

5 Keimlinge nach nur einer Woche!