Aufzucht 2018


Mitte April ist lediglich zu vermerken, dass die Purriras schon Früchte gebildet haben, die Thai-Chilis auch schon kräftig blühen, während die Aji Habaneros wieder einmal mit ihren kränklich aussehenden gelben Blättern “glänzen”!

In der letzten Aprilwoche hatte ich meine übriggebliebenen Chilis bei Kollegen angeboten, aber es waren am Ende immer noch über 50 Chilis nicht vergeben. Die über 20 Tomatenpflanzen waren bereits am ersten Tag unter die Leute gebracht!

Da dieses Jahr wieder einmal zu bemerken war, dass der Trend von den extrem scharfen Chilis zu wenig bis mittelscharfen Chilis geht, hat meine Frau die übriggebliebenen Pflanzen ihrer Lieblingssorten, wie Aji Habanero, Limon und drei Thaisorten für sich selber eingesackt. Trotzdem sind noch 16 Pflanzen in der Schärfe von 8 bis 10 für meinen privaten Verteiler übrig, was mehr als ausreichend ist. Also merke für die nächste und übernächste Saison: außer den “scharfen Lieblingen” für meine Frau und den hübschen Numex Twilights (Schärfe 7) brauche ich nur noch zwei bis drei Sorten mit Schärfe über 6! Eine Sorte wird etwas aus der Rocoto-Familie und ein bis zwei aus der Habanero-Familie sein.


Im August gab es schon mehrere Ernten, da es 2018 ein besonders heißer Sommer war. Sogar die Thai-Chilis sind wie verrückt außerhalb des Gewächshauses gewachsen! Und den Tomaten wurde es im Gewächshaus so heiß, dass die Blätter vertrocknet sind und wir die Pflanzen herausgeholt hatten. Die zwei Fotos zeigen nur ungefähr die Hälfte der Früchte. Die andere Hälfte, besonders Aji Habaneros und Limons wurden schon zur Soßenherstellung verwendet.

 

Bitte auch einen Blick auf die Chili-Anzucht von 2018 und das Habanero-Experiment werfen, in dem immer wieder einmal Fotos gemacht werden.