Aufzucht 2017


Ecuador Purple Anfang Januar Erstes FotoAnfang Januar 2017 war doch tatsächlich schon ein Chili von den Ecuador Purple aus Oktober 2016 zu sehen! Links ist davon ein Fotoausschnitt der Webcam zu sehen. Rechts ist der Ausschnitt ohne Lupe. Gemacht wurden die Fotos von meiner Chiliwebcam!

Die erste Gabe von grünem Hakaphosdünger wird Anfang Februar erfolgen.

Die Chilianzucht im Minigewächshaus ist hier.

Weil ich so ungeduldig bin, habe ich die erste Gabe von 1,5 ‰ grünem Hakaphosdünger schon Mitte Januar gewagt. Anfang Februar habe ich noch einmal 1,5 ‰ dieses Düngers gegeben. Anfang März habe ich dann die erste Gabe roten Hakaphos-Dünger gegeben, während die kleinen Keimlinge in den Mini-Gewächshäusern knapp 1 ‰ grünen Dünger bekamen, da sie mir doch sehr schlapp aussahen. Mal sehen, ob es besser oder schlechter wird!

Chiliaufzucht Februar 2017

Das Foto wurde am 24. Februar geschossen. Ganz links die Kräuter und Gemüsekeimlinge meiner Frau. Dann folgen die großen Pflanzen aus Box 3 und Box 0 (Langzeitexperiment). Die vorletzte Box enthält die stabilen Keimlinge von Box 5 und auch kleinere aus Box 2 und ganz rechts sind die meisten Keimlinge aus Box 1 und 2. Box 4 hatte bekanntlich Probleme gemacht.

Rund zwei Wochen später, am 11.03.2017, dann das folgende Foto – ungeschminkt! smiley
Chiliaufzucht 11. März 2017

Die Inhalte der Schalen wurde nicht wesentlich verändert. Man kann sich einmal die blaue Schale oder auch die ganz linke grüne Schale im unteren Foto ansehen, die der zweiten Schale von links im oberen Bild entspricht.
Die linke Schale im oberen Bild mit den Kräutern meiner Frau wurde in unsere Stube verfrachtet.
Die ganz rechte Schale im unteren Bild ist die problematische Anzuchtbox 4.
Ganz rechts in himbeer-rosa hängt der Raspberry, der Webcam spielt.
Die Lampen hängen bewusst so schief, um die Pflanzen möglichst optimal mit Licht zu versorgen (je nach Höhe). Dabei gibt es weißes Licht aus den Flutern und blaues Licht aus der schwarzen Stange. Rotes LED-Licht gibt es ab Ende Februar an statt des blauen Lichts aus der schwarzen Stange. Allerdings wandert die Stange im April in das Gewächshaus draußen und auf der Fensterbank gibt es dann nur noch weißes Licht.

Hier der 24. Februar und der 17. März aus der Sicht der Webcam, wenn auch leider nicht so einfach vergleichbar, trotz gleichen Maßstabs:

Chili-Webcam 24.02.2017 Webcam 17.03.2017

Samenlochbohrer Erdandrücker
Dann habe ich zwei Werkzeuge erstellt, die ich schon vor Jahren einmal bauen wollte.
Links ist der Samenlochbohrer zu sehen und rechts der Erd-Andrücker! Sie sind für die Anzucht in Anzuchtplatten (unten) unabdingbar! smiley

Anzuchtplatte


Am 25.03.2017 war schönes Wetter und das Gewächshaus draußen wurde für die Aufnahme der größeren Chilis vorbereitet. Dieses Jahr war es besonders früh. Das lag einmal daran, dass ich schon im Dezember 2016 begonnen hatte und zum anderen lag es vermutlich auch am, wenn auch recht sparsamen, Einsatz von Dünger!

So wurden dann rund 50 Pflanzen in etwas größere runde Töpfe umgetopft. Nun waren die Pflanzen teilweise schon so breit, dass man sie nicht mehr einfach zusammenpferchen konnte. Insofern war der Vorteil der Platzersparnis bei eckigen Töpfen hinüber.

Durch das Umtopfen waren die Pflanzen sehr erschöpft und schwach. So gab es erst am folgenden Tag ein “Umzugsfoto”:

Gewächshaus im März 2017

Numex Twilight aus 2016 Rotlicht

Vorne links blühen bereits die überwinterten Chilis (Numex Twilight), was man im linken Foto genauer sehen kann. Rechts noch ein Foto vom Vorjahr, wie es abends mit der Stange von 16 roten 3-Watt-LEDs aussieht. So ist es auch jetzt, wobei die Kunststoffscheiben dieses Jahr etwas weniger braun sind.

 

 

Gewächshaus 10.04.2017Links sieht man ein Foto vom Auszug weiterer Chilis aus dem warmen Haus in das frostsichere Gewächshaus im Garten (08.04.2017). Da die Kräutererde am Wochenende knapp war, wurde einfache Pflanzerde genutzt. Diese hatte im Haus leider so unangenehm gerochen, dass wir die frisch umgetopften Winzlinge ausnahmsweise auch im Gewächshaus unterbringen mussten (Wannen blau und grün unten):

Chiliwachstum

 

Rechts ist zu sehen, wie schnell die Pflanzen wachsen! Es ist ein Aji Habanero und zwischen den Fotoausschnitten liegen jeweils rund 10 Tage!

Die Düngergabe von 1,5 Gramm auf 1 Liter Wasser ist doch etwas viel und sollte 1 Gramm nicht überschreiten, damit die Pflanzen nicht zu schnell wachsen und dann zu schwach sind, um nicht umzuknicken! Der Dünger sollte nicht öfter als alle vier Wochen gegeben werden. Alle sechs Wochen halte ich für einen guten Kompromiss und man sollte vier Wochen damit warten, nachdem die Chilis aus dem Mini-Gewächshaus umquartiert wurden. Das Alter des Keimlings bei der ersten Düngergabe sollte somit acht Wochen keinesfalls unterschreiten! So sind zumindest meine derzeitigen Erfahrungen, die ich 2018 nutzen werde!