Anzuchtende 2022

Dieses ist voraussichtlich die letzte Seite der Chilianzucht 2022. Inzwischen ist die Mehrzahl der Chilis draußen und kommende Woche werde die vorgesehenen Pflanzen an Freunde verteilt.

Was gibt es für das kommende Jahr?
1. Die Anzucht sollte erst im Februar starten, damit nicht schon Ende April Pflanzen nach draußen müssen, weil drinnen alles zu voll ist.
2. Auf die Stange mit rotem LED-Licht auf der Fensterbank kann komplett verzichtet werden, wie auch auf die schützende UV-Folie vor den Fensterscheiben.
3. Die neue LED-Streifen sind perfekt und sollten als ausschließliche Lichtquelle in den Mini-Gewächshäusern genutzt werden.
4. Bei den Tomaten darf ich nicht ungeduldig werden. Häufig keimen diese erst nach zwei Wochen!
5. Um die Keimrate zu verbessern, sollten die Samen grundsätzlich im kalten Keller aufbewahrt werden. Außerdem sollten die Samen zwei Wochen Zeit zum Keimen im Wasser bekommen.
6. Spätestens alle zwei Jahre sollte ich Samen der Sorten zur Seite legen, die ich nicht anderweitig beschaffen kann, wie „Fresno KM“ und „Kleine Süße“. Auch die Honigtomate wäre ein Kandidat.

Das war’s! Mehr fällt mir nicht ein. Was die Sorten angeht, war es dieses Jahr ein guter Mix aus bewährten, neuen und Habanero-Sorten. Das wäre beim nächsten Mal ähnlich.

Von der Keimrate abgesehen, bin ich sehr zufrieden. Ein paar der neuen Sorten werde ich wegen zu schlechten Ergebnissen nicht wieder verwenden, aber es gibt genügend andere Sorten! Ich freu‘ mich schon darauf!