Pflanzen brauchen für ihr Wachstum ein bestimmtes Licht!

Eine Anzucht von Pflanzen hängt von mehreren Faktoren ab. Hier geht es um Licht. Die nötige Lichtstärke in einer Minianzuchtbox habe ich durch Theorie und jahrelange Praxis hinreichend ermittelt: Bei einem innen verspiegelten Mini-Gewächshaus mit ca. 38 x 24 cm sind 10 – 12 1-Watt-LEDs (350 mA) ein guter Wert. Da Netzteile häufig 10 Watt und dann erst wieder 20 Watt bieten, nutze ich 10 dieser LEDs. Sicherlich kommt es auch noch auf den Wirkungsgrad und die Farbe der LEDs an. Zu den Farben ich ich noch. Wirkungsgrad: Ich nehme möglichst die hellsten ihrer Kategorie, sofern sie preislich noch im Mittelfeld liegen und ich sie mit meinen großen Fingern befestigen und Drähte daran anlöten kann. smile

Bei diesem Experiment war der Punkt, dass ein altes Mini-Gewächshaus mit veralteten blauen und weißen LEDs deutlich bessere Ergebnisse brachte, als Gewächshäuser mit gängigen blauen und weißen LEDs. Nach meinen Erkenntnissen sind in den letzten Jahren die blauen LEDs  nicht wesentlich optimiert worden, aber die Leuchtkraft der weißen LEDs hat deutlich zugenommen. So muss nun das alte blau/weiße Gewächshaus gegen zwei neue antreten, die allerdings statt mit weißen LEDs mit roten LEDs ausgestattet wurden, die in der Theorie noch besser auf Keimlinge wirken müssten. Um das Verhältnis von blauen und roten LEDs zu ermitteln, hat ein neues Gewächshaus 6 blaue und 4 rote LEDs, während das andere neue Gewächshaus 4 blaue und 6 rote LEDs eingebaut.

Aktuell habe ich keine Webcams mehr übrig, die das Geschehen zeigen könnten, aber interessant wird es sowieso erst in einigen Wochen. Bis dahin sind die Webcams des Habanero-Experiments vermutlich frei, weeil die Habaneros dann von der Fensterbank-Webcam erfasst werden. Die dritte nötige Webcam aus der normalen Anzucht ist dann aus dem gleichen Grund übrig. Vermutlich ist meine Fensterbank allerdings dann zu klein!

Die ganz alten LEDs von Winger, bei denen oft die Kuppel abfiel:
WEPRB1-S1, royalblau, 440-450 nm, 20 lm
WEPW1-S1, weiß, 6500 K, 95 lm

Die nicht ganz so alten LEDs um 2014 herum, die möglicherweise die guten Ergebnisse geliefert hatten:
LUXEON Rebel LXML PR01 0500, 450nm, 520mW
Seoul Z-LED P4, weiß, 6500K, 120 lm

Bei mir haben die genannten Farben folgende Werte:
rot ist zwischen 640 und 650 nm (OSRAM Oslon SSL 80 Hyper Red),
blau liegt bei ca. 450 nm (Luxeon Rebel LXML PR01 500 oder OSRAM Oslon SSL 80 royal-blau)
und bei weiß nutze ich gerne ein kaltes Weiß von > 6000 Klevin.

Heute wurden folgende Samen eingeweicht, um das Experiment möglichst aussagekräftig werden zu lassen. Dabei habe ich aber noch genug Platz für die Gemüsesamen meiner Frau gelassen. Hier meine Kandidaten pro Box:

1 Aubergine Utmalbet, 2 Habanero Yellow, 2 Habanero Zavory, 1 Chili PM 0363, 2 Thai Orange hot.

Die Aussaat wird am kommenden Wochenende stattfinden und in rund 10 Tagen sind vermutlich die ersten Keimlinge zu sehen. In vier Wochen wird man vielleicht schon Unterschiede zwischen den Lichtsorten erkennen können und in drei Monaten weiß man es dann hoffentlich genau!